Labels

31 Tage - 31 Bücher 360 Grad 99 Lieblingsorte Adrian Phönix Alicia Bessette Allgäu Krimi Andrea Russo Andrea Schacht Andrea Tillmanns Andreas Izquierdo Anja Jonuleit Anna Frohmader Anne Barns Anne Hertz Anne Perry Axel S. Meyer Barbara Piazza Barbara Wood Bastei Lübbe Verlag Ben Aranovitch Bettina Kurth Blog Award Blogger schenken Lesefreude Brian Sibley Britta Orlowski Britta Sabbag Bunburry Carina Bartsch Charlaine Harris Charlotte Freise Charlotte Thomas Christine Cazon Cora Verlag Cormoran Strike Costello/Richards Dan Brown Daniele Vitali David Safier Deborah Harkness Die sieben Schwestern Dietmar Wunder Dora Heldt E L James Elisabeth Kabatek Elke Pistor Ellen Barksdale Ellen Berg Emily Bold Eva Völler Eva-Ruth Landys Familiensaga Freitagsfüller Gabriele Blum Gabriele Frankemölle Gert Heidenreich Gina Mayer Götz Otto Hans Jürgen Stockerl Heidi Rehn Heinz von Wilk Helena Marchmont Helga Glaesener historisch Holly Martin Hörbuch Humor Immer wieder Sonntags J.R. Ward Jacquelyne Frank Jahresrückblick Jana Seidel Jane Linfoot. Liebesroman Janne Mommsen Jennifer Crusie Jenny Stallard Jessica Fellowes Jugendbuch Julia Fischer Julie Caplin Julie Wassmer Jürgen Seibold Kajsa Ingemarsson Katelyn Faith Katharina Herzog Katherine Garbera Katrin Koppold Kerstin Gier Kerstin Hohlfeld Kim Schneyder Klüpfel/Kobr Kochbuch Kresley Cole Krimi Lara Adrian Lara Hill Lars Winter Laurent Bach Leuze/Nägele Liana Moriarty Liebesroman Lieblingsbücher Lilli Beck Liv Winterberg Lovelybooks Lucinda Riley Lynda Hilburn Lynsay Sands Manu und Joёlle Herzfeld Margot S. Baumann Marian Keyes Marie Merburg Marion Henneberg Martin Suter Martin Walker Martina André Martina Sahler Michelle Raven Mila Roth Mira Ebook Mira Taschenbuch Verlag Mörderisch NetGalley Nicola Förg Nicolas Barreau Oliver Buslau Oliver Siebeck Patricia Koelle Pearl Nolan Penelope Plank Petra Durst-Benning Petra Oelker Petra Schier Pierre Martin Piper Verlag Rebecca Gablé Renata Petry Rezension Ricarda Jordan Robert Galbraith Roman Romantasy Ron Boese Rowohlt Verlag Sabina Godec Sabine Heinrich Sachbuch Sara Winter Sarah Morgan Severin Thiel Simone Ehrhardt Simone Kabst Sina Beerwald Sinja Dieks Sophie Bonnet Susanne Hanika Tee?Kaffee?Mord! Tessa Hennig THE Hunter Thomas Havener Thriller Ulrike Schweikert Uve Teschner Vera Teltz Weltbild Verlag Wortweide Yara Blümel Yasmine Galenorn

Sonntag, 28. Oktober 2018

Jane Linfoot - Winter im kleinen Brautladen am Strand



Quelle Bild: ↗Verlagsseite










Link führt zur Verlagsseite












Klappentext (Quelle, ↗Verlagsseite)
"Vor den Fenstern des kleinen Brautladens fällt Schnee, während Sera in ihrem gemütlichen Atelier Brautkleider entwirft. Zwischen ihren Fingern werden weiße Träume wahr. Nur ihre große Schwester Alice hat Sera noch nicht einmal nach einem Kleid gefragt. Doch dann geht in deren Hochzeitsplanung so einiges schief und Sera beschließt, ihrer Schwester zu der Winterhochzeit zu verhelfen, die sie verdient – auch wenn das bedeutet, dass sie sich gleich mit zwei attraktiven Trauzeugen herumschlagen muss."

Eine wundervolle, romantische Geschichte mit viel Herz und Humor
Seraphina, genannt Sera, entwirft in einem niedlichen Brautladen an der Küste Cornwalls wunderschöne Brautkleider - nur nicht für ihre Schwester Alice, die in London lebt, aber eine romantische Weihnachtshochzeit in einem Herrenhaus in der Nähe feiern will. Alice hat diese Hochzeit bis ins allerkleinste Detail geplant und alles muss haargenau so laufen, wie sie es sich vorstellt... Natürlich läuft nichts, aber auch gar nichts so wie geplant und Sera muss als Brautjungfer alles geben um die Hochzeit ihrer Schwester zu retten. Hilfe bekommt sie von den zwei Trauzeugen des Bräutigams - wobei das Wort "Hilfe" hier nicht immer so passt... 

Ich habe dieses Buch an einem Tag gelesen und bin restlos begeistert (dabei bin ich eigentlich kein Fan von Büchern, die in der Ich-Form geschrieben sind). Sera ist total sympathisch, ein bisschen verpeilt und sehr liebenswert. Alice ist perfektionistisch und zu einer Brautzilla mutiert (ja richtig vermutet, es sind Bräute, die sich vor der Hochzeit zu einer Art Gozilla verwandeln und alle terrorisieren...). Sera muss sich aber nicht nur um eine Katastrophe nach der anderen kümmern, sie muss sich auch mit ihren Herzensangelegenheiten auseinander setzen. 
Das Buch ist witzig und sehr romantisch. Vor allem ist es aber gar nicht so oberflächlich, wie ich auf den ersten Blick erwartet hatte - ich fand die Entwicklung in der Beziehung der beiden Schwestern sehr berührend.

Wer ein kurzweiliges Buch für ein paar gemütliche Stunden sucht, dem kann ich dieses hier ans Herz legen

MIRA Taschenbuch Verlag
408 Seiten
ISBN 978-3955768584 
9,99€
auch als Ebook für 8,99€ erhältlich

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag und bei NetGalley für das Leseexemplar!  

#WinterImKleinenBrautladenAmStrand #NetGalleyDE


Immer wieder Sonntags KW 43

Jaaaa - ich weiß, dass diese Fotos nicht ganz scharf sind, aber ich habe sie auch eben während der Fahrt aus dem Auto heraus gemacht (natürlich war ich da nur Beifahrer...) Ich muss sie Euch trotzdem zeigen...Ihr könnt euch gerne die Äuglein reiben oder schnell wieder wegschauen, aber es ändert nichts daran, dass er da ist... der erste Schnee....


Gugga mr a mole

Wenig... "Ripper Street", "The Voice of Germany", "Rosenheim Cops", "Die Spezialisten - im Namen der Opfer", kurz in die "Landtagswahl Hessen" reingeschaut und gleich kommt wieder "The Voice of Germany"



Des Geschmier ko jo koi Sau läsa

"Apfelkuchen am Meer" von Anne Barns habe ich zu Ende gelesen  (soooo schöööön 💚), dann hatte ich bei NetGalley einige Weihnachtsbücher angefragt und nicht damit gerechnet, dass ich alle bekomme... Das erste habe ich schon aus: "Winter im kleinen Brautladen am Strand" von Jane Linfoot (Rezension folgt natürlich), dann darf ich noch lesen: "Weihnachten auf Samtpfoten" von Lili Hayward, "Bevor es Weihnachten wird" von Kerstin Hohlfeld, "Verliebt für eine Weihnachtsnacht" von Sarah Morgan und "Das Weihnachtscafé in Manhattan" von  Katherine Garbera... 


Ja horcha Se mol!

"Der Besuch des lächelnden Belgiers" (Kaffee? Tee? Mord! 4) von Ellen Barksdale, gelesen von Vera Teltz und  angefangen mit "Leberkäs-Junkie" (Franz Eberhofer 7) von Rita Falk, gelesen von Christian Tramitz


I hann grad älle Händ voll z'do

Volle Woche - nach der Arbeit habe ich mich folgendermaßen "vergnügt":
Montag: vorerst letzter Termin bei der Zahnärztin - die Paradontosebehandlung ist prima verlaufen und mit dem Ergebnis ist sie sehr zufrieden (dann bin ich auch zufrieden 😉), danach noch Termin bei der Friseurin, auch sehr zufriedenstellend 😁
Dienstag: wenn Frau 50 wird, bekommt sie Einladungen zu den tollsten Dingen, wie zum Beispiel zur Mammographie... Der Termin war zum Glück schnell vorbei (unangenehm, aber nicht so schlimm) und ich konnte im Breuninger Land noch etwas bummeln...
Mittwoch: mit einer lieben Freundin zum Kaffee getroffen, dann eine andere in ihrem Fitness-Studio besucht (haha, ich kann sagen, ich war in diesem Jahr schon dreimal im Fitti... nur nie zum trainieren... 😎)
Donnerstag:  Stammtisch - yeah, der war sehr schön und wir haben mit einer Freundin in ihren Geburtstag gefeiert 🍸
Freitag: erholt vom Donnerstag...
Samstag:  da wollte ich eigentlich putzen, aber dann kamen die Bücher dazwischen.... da konnte ich leider nicht putzen 😇
Sonntag: schon lange geplant, endlich geschafft: mit Freunden im Krabba-Nescht zum Essen getroffen 💜


Drei Bier send au a Vesper, ond dann hasch erschd no nix gesse

Selbstgekocht oder -gebacken
Bratkartoffeln mit Ei
Reis mit Gemüse (Zucchini, Pilze, Paprika)
Grünkohl mit Kartoffeln und Würstchen
Krautschupfnudeln
Rehgulasch mit bayrisch Kraut und selbstgemachten Spätzle
Bananenbrot

Auswärts bzw gekauft  
Pasta bei Leo (war ja auch Weltnudeltag 🍝)
Whiskeyrahmgeschnetzeltes mit Serviettenknödel
Havannatörtchen von der Bäckerei Raisch


Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas

Ein bisschen Kaffee 😎, Moscht (Apfel-Birnen-Most), Rotwein zum Rehgulasch, Radler, Johannisbeerschorle


Sälbr denga machd gscheid

Manchmal ärgert man sich ja über Dinge, die man so hört.. Meine Kollegin hat mir dann einen Spruch geschickt, den ich sehr nachdenkenswert finde und der mich noch einige Tage begleitet hat:
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache. 
Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit" 

Des freid mi saumässig / Des hodd me saumässig gfuchsd

Die Woche war schön - was ich mir so vorgenommen hatte, habe ich geschafft (bis auf das Putzen, aber da komme ich drüber weg...).
Außerdem habe ich mich sehr gefreut, dass ein Freund die Renovierung meines Vogelhauses übernommen hat
Geärgert habe ich mal kurz auf der Arbeit, aber da hat mich meine Kollegin (siehe oben) schnell wieder "runtergeholt" 


Darfs sonsch no äbbes sei?

Die kommende Woche wird äußerst spannend und hoffentlich auch sehr schön:
Von Montag bis Mittwoch bin ich auf einem Seminar in Dresden (leider musste mein Kollege absagen und so muss Christiane ganz alleine in die weite Welt hinaus...). Das Thema ist auf meine tägliche Arbeit wirklich total zugeschnitten und ich erwarte ziemlich viel davon!
Aus dem Inhalt: "Ob vorbeugend oder für den konkreten Fall, Sie lernen in diesem Seminar viele praktische, leicht durchzuführende, einfache Körper-, Seh-, Augen- sowie Entspannungsübungen zur Selbsthilfe, Tipps zum Sehverhalten sowie zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung."
Donnerstag ist Feiertag und wir treffen uns zum Kochen mit Freunden.
Freitag habe ich Urlaub und wir wollen zur Messe "Schön & Gut" nach Münsingen
Samstag wird Claus' Tante Selma 90 Jahre alt und wir feiern in Freiburg, da bleiben wir dann bis Sonntag 💚

 Reihe oben: Vogelhaus, vorher und nachher 🐦
Reihe mitte: Geburtstagskind beim Stammtisch, Rehgulasch, tolle Torten vom Raisch
Reihe unten: Krabba-Nescht, ein Baum im Lokal, Markenzeichen


 










Sonntag, 21. Oktober 2018

Immer wieder Sonntags KW 42

Hinter uns liegt ein ganz ganz tolles Wochenende, was eigentlich gar nicht sooo geplant war... Ursprünglich wollten wir nämlich nur am Samstag einen Tagesausflug an den Bodensee machen. Dann war aber in den Wettervorhersagen immer von "zähem Nebel" die Rede und auf einen nebligen Bodensee hatte ich nicht sooo viel Lust. Auf unserer "wo-wir-gerne-mal-hin-wollen-Liste" stand aber schon sehr lange Augsburg und so haben wir kurzerhand umgeplant... Aus einem kleinen Tagesausflug an den Bodensee wurde dann ein ganzes Wochenende in Augsburg 💙 Hier schon ein paar Impressionen, unten folgen natürlich noch gaaanz viele Fotos...

Gugga mr a mole

"Ripper Street" (boah, spannend, brutal, aber auch irgendwie faszinierend),  "Rosenheim Cops", "The Voice of Germany", "Fußball", "Die Spezialisten - im Namen der Opfer", im Hotel nach einem laaangen Tag noch ein bisschen "Harry Potter und der Halbblutprinz" und gerade läuft wieder "The Voice of Germany"


Des Geschmier ko jo koi Sau läsa

Ich habe ein ganz süßes Buch von der leider schon verstorbenen Andrea Schacht gelesen: "Die Spionin im Kurbad" und angefangen mit dem schöööönen Buch "Apfelkuchen am Meer" von Andrea Barns


Ja horcha Se mol!

Fertig gehört: "Vorhang auf für einen Mord" (Bunburry - Ein Idyll zum Sterben 1) von Helena Marchmont, gelesen von Uve Teschner. Dann fiel mir ein, dass ich noch ein Hörbuch noch gar nicht zu Ende gehört habe, das habe ich weiter gehört: "Zwetschgendatschikomplott" (Der sechste Fall für den Eberhofer) von Rita Falk, gelesen von Christian Tramitz. Außerdem viel Radio: SWR3, Bayern 3

 

I hann grad älle Händ voll z'do

In dieser Woche war gar nicht soo viel zu tun, ich hatte Zeit, um ein bisschen zu "krosen" (Schränke ausräumen, neu sortieren, wieder einräumen...). Ich durfte wieder einmal zur Zahnärztin, die mit mir sehr zufrieden war. Beim Stammtisch waren wir auch und dann war schon Wochenende 💜
Am Samstag ging es früh los nach Augsburg - ich hatte das B und B Hotel gebucht und dort konnten wir auch das Auto gut stehen lassen. Mit der Tram, die direkt vor dem Hotel hält (was man auch immer gut hörte...), sind wir in die Stadt rein und haben dann einiges zu Fuß erkundet: angefangen beim Fischertor, an der Stadtmauer entlang, am Mozarthaus vorbei bis hin zum Rathaus, auf dem Weg dahin haben wir noch das Fugger und Erlebnismuseum besucht. In meiner Plussize-Gruppe bei Facebook ist eine Frau, die einen Laden für große Größen in der Innenstadt hat - die musste ich natürlich auch besuchen (und auch einiges kaufen 😎). 
Von da aus ging es ins Augsburger Puppenkistenmuseum, wo sehr viele Erinnerungen an meine Kindheit geweckt wurden - es ist soooo schöööön 💚. Danach waren wir ziemlich platt, sehr hungrig und durstig - im Brauhaus Riegele bekamen wir sehr gutes Bier und sooo viel leckeres Essen, dass wir fast ins Hotel rollen mussten.... Zum Glück hatten wir heute morgen wieder genug Hunger um das tolle Frühstücksbuffet im Kaffeehaus Dichtl genießen zu können 😉Danach haben wir die Kalorien (zum Teil) bei einer zweistündigen Stadtführung abtrainiert, wo wir unter anderem den goldenen Saal im Rathaus und die Fuggerei besichtigten. 
Mit Freunden waren wir dann heute Abend auch noch essen - ein gelungener Abschluss eines tollen Wochenendes!


Drei Bier send au a Vesper, ond dann hasch erschd no nix gesse

Selbstgekocht oder -gebacken
Hüftsteakstreifen in Thymiansauce mit Kartoffelstampf und Buschbohnen
Schweinebraten mit Senfkruste dazu Kürbisgemüse, Kartoffeln und einer genialen Kirschsoße
Thaicurry mit Reis
Porridge zum Frühstück
Kürbisbrot


Auswärts bzw gekauft
Pizza bei Leo
Kalte Brauhaustapas im Riegele 
Brauburschen Schnitzel mit Kartoffelsalat 
Parmiggiana bei Leo



Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas

Neben den üblichen Sachen wie Kaffee, Wasser, Roséschorle gab es ganz tolle Sachen im Riegele-Brauhaus - wir haben uns zuerst eine "Bierprobe" gegönnt: 9 verschiedene Sorten - sehr lecker! Danach habe ich etwas besonderes probiert: Riegele Sunset
(Blutorangensorbet, Holunderblüten-Sirup, Secco, Riegele Kellerbier) und Claus hatte einen Riegele Craftbier Mule
(Serviert im Kupferbecher; Vodka, Lemon, Ginger Ale, Simco 3). Danach ging leider nur noch ein SIMCO 3


Sälbr denga machd gscheid

Ich bin ja in mehreren Plussize-Gruppen mit vielen ganz tollen Frauen. Da schrieb neulich eine superhübsche, taffe junge Frau von ihrer Mutter, die sie immer wegen ihrer Kleidung und ihres Aussehens kritisiert. Darauf folgten ganz viele Kommentare von Frauen, denen ähnliches ständig widerfährt. Ist das nicht furchtbar? Wir Mütter sollten doch immer hinter unseren Kindern stehen, sie stärken und ihnen Liebe geben - egal, was sie für Klamotten tragen, welche Figur sie haben, ob sie tätowiert sind oder Piercings tragen..  Über dieses Posting musste ich noch lange nachdenken und ich hoffe, dass meine Kinder immer wissen, dass ich sie so liebe, wie sie sind 💚💙💜💛💗


Des freid mi saumässig / Des hodd me saumässig gfuchsd

Es hat alles so toll geklappt am Wochenende - darüber freue ich mich wirklich saumäßig 😀 Geärgert habe ich mich über mich... Ich hatte bei der Reservierung angegeben, dass wir ein ruhiges Zimmer haben möchten - beim Einchecken habe ich natürlich vergessen, danach zu fragen... Lange Rede, kurzer Sinn: die 116 im B und B Augsburg ist kein ruhiges Zimmer... Erdgeschoss... Alle laufen dran vorbei (schön, wenn die angetrunkenen Idioten von der Sauftour kommen), die Tram ist gaanz nah und die Bundesstraße auch.... Die Nacht war dann nicht sooo ruhig....


Darfs sonsch no äbbes sei?

Morgen gehe ich mal wieder zur Zahnärztin (und hoffe, dass ich dann für dieses Jahr da fertig bin), außerdem muss ich zur Mammographie, zum Friseur.... Auf ein Kaffeetrinken mit Freundinnen freue ich mich ganz besonders, ebenso auf ein Essen mit Freunden und natürlich auf den Stammtisch 😁


 Impressionen vom Wochenende:
 Reihe oben, mitte und unten: Fugger und Welser Erlebnismuseum (ein ganz tolles Museum!)

 Reihe oben, mitte und unten: ach, dazu muss ich gar nicht viel sagen, oder?


Reihe oben: Goldener Saal und tolles Gebäude (ich weiß nur nicht mehr, wie es heißt)
Reihe mitte: kleiner Abstecher zu Berthold Brecht (der einen nicht unwesentlichen Anteil an meinem schlechten Abi hatte...)
Reihe unten: Besuch in der Fuggerei - die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. Hier wohnen 150 bedürftige Augsburger für eine Jahreskaltmiete von 0,88€ (kein Tippfehler!) Ein tolles System, das seit 500 Jahren funktioniert!
 

 

 


Freitag, 19. Oktober 2018

Petra Schier - Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder



Quelle Bild: ↗Homepage Petra Schier









Link führt zur Homepage der Autorin 











Klappentext (Quelle Homepage der Autorin, Link siehe oben)
"Laura hasst Weihnachten! Eigentlich wollte sie in ihrem ruhigen Häuschen auf dem Land nur dem Glitzer und Trubel der Adventszeit entfliehen. Und jetzt hat sie sich plötzlich verliebt, in Lizzy, die kleine West Highland Terrier Hündin, in eine vollkommen chaotische Familie und, wenn sie ehrlich ist, auch in Justus, den Sohn ihres Chefs. Laura ist völlig überfordert und sieht nur eine Lösung: Sie muss so schnell wie möglich weg und auf keinen Fall zurückblicken …"

 
Zur Advents- und Weihnachtszeit gehören für mich heiße Schokolade, selbstgebackene Plätzchen, stimmungsvolle Musik, Weihnachtsmarktbesuche mit gebrannten Mandeln, Kerzen und natürlich die Weihnachtsromane von Petra Schier. Sie schafft es immer wieder, mich schon auf den ersten Seiten in eine weihnachtliche Stimmung zu versetzen und das war bei 27°C auf dem Balkon schon eine Herausforderung! 
Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Laura, die eine wahre Weihnachtshasserin ist. Nach einer gescheiterten Beziehung will sie einen neuen Anfang mit einem neuen Job auf dem Land wagen. Ihr Plan, sich auf keinen Fall zu verlieben und Weihnachten total zu verweigern, geht allerdings nicht so ganz auf...
Petra Schiers Figuren sind alle hervorragend beschrieben und wirklich liebenswert - die Menschen und natürlich auch die Hunde, die in ihren Romanen immer eine große Rolle spielen. Hier ist es die süße West Highland Terrier Hündin Lizzy, in die ich mich gleich verliebt habe - daran hat wahrscheinlich auch das Cover seinen Anteil, denn das ist dieses Mal ganz besonders hübsch geworden!
Für mich gehören zu einem guten Weihnachtsroman neben Romantik und ein bisschen Kitsch auch der Weihnachtsmann, seine Elfen und das Christkind. Natürlich sind sie wieder dabei und müssen sich dieses Mal richtig viel einfallen lassen, um die Menschen auf die richtigen Wege zu bringen. 

Wer einen schönen Roman für einen kuscheligen Nachmittag sucht und sich einfach ein paar Stunden aus dem grauen Alltag verabschieden will, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen!

MIRA Taschenbuch 
428 Seiten
ISBN 978-3956498350
9,99€
auch als Ebook für 8,99€ erhältlich

Vielen Dank an den MIRA Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!














 

Sonntag, 14. Oktober 2018

Immer wieder Sonntags KW 41

Es ist Mitte Oktober - wir haben heute einen langen Spaziergang bei 26°C gemacht... Einerseits freue ich mich über jeden Sonnentag, andererseits freue ich mich aber auch auf Strickjacken, Kuscheldecke, Tee, Kerzen und Eintöpfe...

Heute haben wir das tolle Wetter auf dem Greifvogel-Erlebnispfad genossen:


Gugga mr a mole

Die letzten Folgen "Grimm" (5 Staffeln haben wir damit insgesamt gesehen), "Rosenheim Cops", "Die Spezialisten - im Namen der Opfer" (auch hier endlich neue Folgen), ein paar Folgen "Soko", das Fußballspiel "Niederlande : Deutschland", mal bei "The Taste" reingeschaut, die Sendung "Landtagswahl Bayern" und gerade läuft die erste Folge der Serie "Jack Ryan"


Des Geschmier ko jo koi Sau läsa

"Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" von Petra Schier habe ich heute morgen ausgelesen - hach, war das schön 💚 Die Rezension folgt bald...
Außerdem fehlte ja noch die Rezension zu "Unter Verdacht"(Die Schwestern von Mitford Manor Bd. 1) von Jessica Fellowes" - ↗Bitte hier klicken - Link führt zur Rezension auf meinem Blog 


Ja horcha Se mol!

Fertig mit "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" von Petra Durst-Benning, gelesen von Svenja Pages - ein wirklich tolles Buch, ein unglaublich schönes Hörbuch, nur das Ende hat mich sehr enttäuscht... ich habe nachgesehen, ob ich es vielleicht nicht bis zum Ende runtergeladen hatte, da es gefühlt mittendrin aufhört.. aber da kam nichts mehr... gaaaar nichts... Zum Glück kommt im folgenden April schon der nächste Teil 😊
Dann habe ich mit einem neuen Hörbuch angefangen: "Vorhang auf für einen Mord" (Bunburry - Ein Idyll zum Sterben 1) von Helena Marchmont, gelesen von Uve Teschner (ist schon richtig, der schreibt sich mit "v") Der hat eine unglaublich gute Lesestimme und da werde ich sicher mal stöbern, was der sonst noch so gelesen hat


I hann grad älle Händ voll z'do

In dieser Woche gab es neben der Arbeit zwei unerfreuliche Zahnarzttermine, aber auch ein paar sehr schöne Treffen mit Freunden. Die Zahnarzttermine waren doof und schmerzhaft, da die Spitzen nicht so gut gewirkt haben und ich zwischenzeitlich das Gefühl hatte, die Zahnärztin würde mir die Zähne ausgraben.. (dabei war es "nur" eine Paradontosebehandlung). Im Nagelstudio war ich auch und da war es sehr viel schöner als bei der Zahnärztin 😜.
Wir hatten einen lustigen Stammtisch und eine Prowinparty, die mir ein wenig vermiest wurde (dazu später mehr unter "Des hodd me saumässig gfuchsd"). Gestern kamen liebe Freunde zu Besuch und das war ein richtig schöner Tag mit gutem Essen und viel Gelächter 💚
Heute haben wir einen  wunderschönen Spaziergang über den Greifvogel-Erlebnispfad in Weil im Schönbuch gemacht (und dabei gemerkt, wie "unfit" wir sind..).


Drei Bier send au a Vesper, ond dann hasch erschd no nix gesse

Selbstgekocht oder -gebacken
Kartoffeln mit Kürbisgemüse, dazu Putenschnitzel
Fisch-Cajun-Tacos
Hähnchenfilets in knuspriger Kräuterpanade mit Fettucine und Kürbiskernpesto
Apfelkuchen
Joghurtbombe
Herzhafter Rosenkuchen
Zwiebelkuchen

Auswärts bzw gekauft 
Pasta bei Leo


 

 

Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas

Kaffee, Fassbrause Rhabarber, Johannisbeerschorle und nur wenig Alkohol 😇


Sälbr denga machd gscheid

Ich kann gerade nicht mehr so gut denken - mein Kopf hat trotz Kappe zu viel Sonne abbekommen....

 

Des freid mi saumässig / Des hodd me saumässig gfuchsd

Heute fange ich mal mit dem "Ärgern" an... Am Freitagabend, auf dem Weg zu Freunden, schrieb mich eine Bekannte über den Facebookmessenger an und fragte mich, ob ich sie über Instagram angeschrieben hätte und nach ihrer Handynummer gefragt hätte.. Hatte ich natürlich nicht! Da hat so eine Saubacke einen neuen Account erstellt, der fast so aussah wie meiner und hat meine Kontakte bei Instagram angeschrieben, sie nach der Handynummer gefragt und ihnen dann einen Code geschickt. Das hätte richtig teuer werden können und ist eine ganz üble Betrugsmasche (ihr könnt mal im Internet nach den Stichworten "Betrugsmasche, Zong" suchen...) Im Minutentakt bekam ich Anfragen über Instagram, Facebook und WhatsApp mit der Frage "hast du mich angeschrieben"? Der Abend war gelaufen... Viel tun kann man da jetzt nicht - eine Anzeige bei der Polizei bringt letztendlich höchstens was für die Statistik...
Gefreut habe ich mich aber auch - mein Patenkind hat den Führerschein geschafft - Glüggwunsch zom Lappe 💚💙


Darfs sonsch no äbbes sei?

In dieser Woche steht nicht so viel an: ein Termin bei meiner Zahnärztin, Stammtisch... 

Reihe oben: meine neue Tageslichtlampe, damit in diesem Jahr die Winterdepressionen keine Chance haben..., Prowin Party
Reihe mitte:  das neue Buch von Petra Schier, das Buch zur Rezension, das Hörbuch
Reihe unten: "neue" Nägel, Gastgeschenk von unseren Freunden 💚

 Spaziergang Greifvogel-Erlebnispfad, in der untersten Reihe ein Baumhaushotel, an dem wir vorbeigekommen sind




 


 



Jessica Fellowes: Die Schwestern von Mitford Manor - Unter Verdacht

Quelle Verlagsseite ↗Piper.de





Link führt zur Verlagsseite











Klappentext (Quelle: ↗Verlagsseite)
"London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat."


Familiensaga, Krimi und ein bisschen Liebe
Im Mittelpunkt der Geschichte, die in den 20er Jahren spielt, stehen zwei ganz unterschiedliche Frauen. Da ist zum einen Louisa, die aus ganz ärmlichen Verhältnissen stammt und sich sehnlichst ein anderes Leben wünscht. Sie bekommt die Chance, bei der extravaganten Familie Mitford als Kindermädchen zu arbeiten. Und da ist Nancy, die älteste Tochter des Hauses, eine selbstbewusste, abenteuerlustige junge Frau. Als Nancy von dem Mord an Florence Nightingale Shore in der Zeitung liest, beschließt sie, mit Louisa zusammen den Mörder zu suchen. Dabei sind sie aber nicht alleine, denn auch der junge Bahnpolizist Guy will diesen Fall lösen.

Jessica Fellowes nimmt den Leser mit ins London der Nachkriegszeit - unglaublich gut beschreibt sie sowohl das harte Leben der Arbeiter als auch das Leben der gut betuchten Familie Mitford. Man ist sehr schnell mitten im Geschehen und rätselt bis zum (für mich) überraschenden Ende mit.
Die vielen verschiedenen Charaktere sind gut dargestellt und ich habe einige sehr ins Herz geschlossen, allen voran der sympathische, etwas schüchterne Guy. 
Ich mag historische Romane sehr, vor allem wenn sie wahre Ereignisse beinhalten und reale Personen darin vorkommen - wie hier Florence Nightingale Shore (sie war das Patenkind der brühmten Krannkenschwester Florence Nightingale), deren Tod ist aber leider in Wirklichkeit nicht aufgeklärt wurde. Auch die Mitford-Schwestern sind echte Persönlichkeiten - ich habe nach der Lektüre des Romanes mal ein bisschen nach ihnen im Internet gesucht und bin auf erstaunliche Fakten gestoßen. Auf jeden Fall freue ich mich auf die nächsten Bände, denn jede Schwester soll in einem Buch im Mittelpunkt stehen. Und wenn es stimmt, was der Vater David Mitford über seine Töchter gesagt haben soll, dann werden sie sicher sehr interessant: „Ich bin normal, meine Frau ist normal – aber von meinen Töchtern ist eine verrückter als die andere.“ 

Piper Verlag
496 Seiten
ISBN 978-3-86612-452-3 
16,99€
auch als Ebook für 14,99€ erhältlich

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag und bei NetGalley für das Leseexemplar!

#DieSchwesternvonMitfordManor #JessicaFellowes #NetGalleyDE
 





 

Sonntag, 7. Oktober 2018

Immer wieder Sonntags KW 40

Tadaaa - da isser aber sowas von pünktlich.... 
Und weil es so schön war, hier noch einmal ein paar Impressionen aus dem wunderschönen Holland 💚


Gugga mr a mole

Mit meinen Töchtern habe ich einen Film geschaut, den wir schon fast mitsprechen könnten: "Mitten ins Herz", bei meiner Schwester am Mittwoch den Film "Unzertrennlich nach Verona", noch einmal den Film "Greatest Showman" (mit Schwester und Schwager), die "Rosenheim Cops" (endlich neue Folgen!), "Grimm" und vielleicht gleich den "Mama-Film"...


Des Geschmier ko jo koi Sau läsa

Es ist Herbst, der sich noch ein bisschen wie Sommer anfühlt (wir hatten heute gut 25 Grad auf dem Balkon) und ich habe mit einem Weihnachtsroman angefangen... Ich gehöre zum Rezensenten- und Testleserteam von Petra Schier und darf gerade ihren neuen Weihnachtsroman "Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" lesen - das wird bei den Temperaturen lustig 😊



Ja horcha Se mol!

Ich darf noch ein paar Stunden mit dem tollen Hörbuch "Die Fotografin" von Petra Durst-Benning, gelesen von Svenja Pages verbringen . Außerdem gab es WDR2, SWR3 und Musik über Spotify: den Soundtrack von "Greatest Showman" und meine Playlist "Fahrt" mit viel Musik zum Mitsingen...


I hann grad älle Händ voll z'do

Eine volle und tolle Woche war das! 
Bis Mittwoch war ich ja noch mit meinen 3 Töchtern in Holland - da meine Mittlere erst dort erfahren hat, dass sie ab Mittwochs im Service arbeiten sollte und dafür Schuhe brauchte, "mussten" wir leider ein wenig shoppen gehen 😎 Leider gibt es auch dort das "Ladensterben" und so waren wir am Montag in Terneuzen und Oostburg erfolglos - erfolglos aber nur, was Schuhe anging... wir haben dafür einige andere Dinge gefunden 😂 Am Dienstag sind wir dann nach Middelburg gefahren und dort gab es (unter anderem) auch Schuhe fürs "Kind"... Am späten Nachmittag sind wir dann noch einmal zu "unserem" Strand und haben dort einen kleinen Spaziergang gemacht. In "unserem" Strandrestaurant gab es eine Kleinigkeit zu Essen, meine Mittlere hat gezeichnet, die Große hat geschrieben und ich habe mit der Jüngsten gespielt - das war sehr gemütlich und wir wurden mit einem grandiosen Sonnenuntergang belohnt 💛
Am Mittwochmorgen ging es dann zurück - erster Halt war Köln (mittlere Tochter), zweiter Halt Gelsenkirchen (große Tochter), dritter Halt Wuppertal (jüngste Tochter) - von da aus musste ich zum Glück nicht mehr nach Hause fahren, ich durfte wieder bei Schwester und Schwager schlafen.
Donnerstag bin ich nach dem Büro mal wieder durch Elberfeld gebummelt und habe den Abend bei Schwester und Schwager auf der Couch verbracht. 
Nach dem Büro am Freitag war ich bei meiner einen liebsten Freundin zum Kaffee eingeladen und am Abend bei meiner anderen liebsten Freundin zum Abendessen - das war ein "Schlemmer-Schnatter-Tag" 😎
Wenn ich in Wuppertal bin, dann gibt es am Samstag ein Ritual: Frühstück bei Papa, danach fahren wir zusammen einkaufen und machen einen kleinen Besuch bei meiner Mama auf dem Friedhof 💕 Anschließend mache ich mich auf dem Heimweg - der gestern wirklich super gelaufen ist: tolles Wetter und keinen Stau!
Heute war der Abschluss vom "Holzgerlinger Herbst" mit einem verkaufsoffenen Sonntag, Flohmarkt, Aufführungen etc. Da mein Mann im Haus der Berater in Holzgerlingen arbeitet, durfte er heute am Stand stehen und Sonnenbrillen und (leckeren!) Prosecco verteilen - natürlich habe ich ihn dort besucht und bin auch durch Holzgerlingen gebummelt. Bei schönstem Wetter war richtig viel los!


Drei Bier send au a Vesper, ond dann hasch erschd no nix gesse

Selbstgekocht oder -gebacken
Nudeln mit viiiiiel Gemüse (in Holland von meinen Töchtern gekocht)
Frikadellen mit Kartoffelpüree (von meiner Schwester in Wuppertal zubereitet)
Apfelkuchen (von meiner Freundin in Wuppertal)
Quiche und Salat (bei meiner Freundin in Wuppertal)

Auswärts bzw gekauft 
Calamaris und Fritten in der Zeemeeuv in Holland
Pizza von einem neuen Lieferservice bei meiner Schwester
Pasta bei "unserem" Italiener in Ehningen (boah, was hatte ich den vermisst...)
Gebratene Maultaschen 


Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas

Sehr viel Kaffee (Cappu, Espresso...), viel zu wenig Wasser, etwas Wein, etwas Eistee...


Sälbr denga machd gscheid

Gestern hatte ich einen Gedanken im Kopf und dachte noch so "oh, das wäre etwas für den Wochenrückblick"... und dann war der Gedanke wieder weg 😂 Falls es mir wieder einfällt, schreibe ich es wohl besser gleich auf....


Des freid mi saumässig / Des hodd me saumässig gfuchsd

Ich habe mich gestern wahnsinnig über die Fahrt nach Hause gefreut - so schnell war ich schon lange nicht mehr 💚
Geärgert habe ich mich in dieser Woche eigentlich gar nicht - das freut mich auch 😉


Darfs sonsch no äbbes sei?

Voll wird die nächste Woche auch - aber ob sie auch toll wird? Ich habe nämlich zwei Termine für eine Paradontose-Behandlung bei meiner Zahnärztin... 
Aber ich freue mich auf einen Termin im Nagelstudio und auf Treffen mit Freunden 


Und jetzt noch einmal viiiiiele Fotos....

Und noch ein bisschen Sammelsurium 😉
Reihe oben: Blick über Elberfeld, Abendessen bei Schwester und Schwager, Blick aus meinem Büro in Wuppertal
Reihe mitte: Cappu bei meiner Freundin mit Herzchen 💜, Friedhof in Wuppertal, mein heutiges "holländisches" Frühstück auf dem Balkon
Reihe unten: Kürbisverkauf am Straßenrand, Holzgerlinger Herbst und Mann in Aktion....









 



Mittwoch, 3. Oktober 2018

Immer wieder Sonntags KW 39

Öhm.... jaaaa...der Wochenrückblick hätte natürlich schon pünktlich am Sonntag hier stehen sollen... 
Aber wir waren ja übers Wochenende in Holland und schreibt mal so etwas aufm Handy... Ihr werdet waaahnsinnig 😎
Deswegen kommt jetzt der Wochenrückblick "ein bisschen" verspätet, dafür aber mit viiiielen Fotos...
Beginnen wir mit ein paar Eindrücken vom Wochenende, bevor wir uns der ganzen Woche widmen:


Gugga mr a mole

Immer noch viele Folgen "Grimm" (ein Ende ist aber in Sicht), bei meiner Tochter den unglaublich tollen Film "Greatest Showman", in Holland die Filme "Highschool Musical" und "Highschool Musical 2"

Des Geschmier ko jo koi Sau läsa

Fertig gelesen: "Unter Verdacht /  Die Schwestern von Mitford Manor Bd. 1" von Jessica Fellowes - das hat mir wirklich gut gefallen, eine Rezension folgt

Ja horcha Se mol!

Angefangen mit "Die Fotografin - Am Anfang des Weges" von Petra Durst-Benning, gelesen von Svenja Pages. Ich bin inzwischen mittendrin und liebe die Hauptfigur Mimi sehr 💚
Außerdem haben wir auf der Hinfahrt nach Holland aus nostalgischen Gründen "Bibi und Tina" gehört (aber irgendwie andere Stimmen und überhaupt nicht mehr sooo toll wie früher...). Es gab aber auch viel Musik von Spotify - wobei da Lieder aus Musicals am häufigsten gehört wurden... Auf der Rückfahrt gab es dann mal wieder eine Folge von den "???" - die waren noch niiiie so meins und ich mag sie immer noch nicht....


I hann grad älle Händ voll z'do

Die ersten Tage der letzten Woche waren ziemlich ruhig - bis Mittwoch musste ich auch noch arbeiten... Am Donnerstag hatte ich dann schon Urlaub und ausgeschlafen startete ich ins lange Wochenende - das war mal wieder eine schöne, ruhige Fahrt ohne große Staus! Bei meiner Schwester in Wuppertal habe ich einen netten Zwischenstopp gemacht, am Abend war ich dann bei meiner großen Tochter in Gelsenkirchen. Freitagmorgen gab es im Café del Sol ein leckeres Frühstück mit einer ganz lieben Freundin aus meiner Lieblingsgruppe bei Facebook, das war sooo nett, ging nur zu schnell vorbei... Mittags sind dann meine Große und ich aufgebrochen - unser erster Halt war in Bergisch-Gladbach, wo wir meine Mittlere von der Berufsschule abgeholt haben. Der Weg dorthin hatte schon viel Verkehr zu bieten, aber für die 300km nach Holland haben wir von Bergisch Gladbach aus über 6 Stunden gebraucht... Ziemlich müde und geschafft haben wir noch schnell etwas eingekauft und sind dann in unserem winzigen "Ferienhäuschen" angekommen - das Häuschen auf dem Campingplatz "Molecaten - Hoogduin" war total nett, sauber und praktisch eingerichtet.
Am Samstag hat uns wunderschönes Wetter erwartet, auf der Terrasse haben wir eine kleine Runde Yoga gemacht und dann ging es zum Strand - das war soooo toll 💚💚💚
Abends kamen dann noch meine jüngste Tochter, mein Sohn und der Freund meiner Ältesten, sowie mein Ex-Mann - das war eine lustige Runde. Der Grund für dieses Zusammensein war der Geburtstag meine großen Tochter am Sonntag - nach einem Geburtstagsfrühstück sind wir alle an den Strand, dann sind wir ein wenig durch Sluis gebummelt und am Abend wieder zum Strand, wo es ein feines Essen für uns gab. Die Männer mussten alle wieder nach Hause und wir vier Frauen "durften" noch bleiben 😉


Drei Bier send au a Vesper, ond dann hasch erschd no nix gesse


Selbstgekocht oder -gebacken
Eintopf mit Kohl, Hack und Kartoffeln
Nudeln mit Tomatensauce
Nudeln mit viiiiiel Gemüse

Auswärts bzw gekauft 
Frikandelbroodje
Saucebroodje
Käse
Vla mit Streuseln, Vla mit Bolletjes
Spieß mit Hühnerfleisch
Apfeltaschen


Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas

Kaffeeeeee, Weißwein, belgisches Bier, Limoncello Spritz, Prosecco


Sälbr denga machd gscheid

Wenn ich vor dem Wochenende erzählt habe, dass mein Ex-Mann auch eine Weile mit dabei ist (im eigenen Wohnwagen), gab es unterschiedliche Reaktionen... Ich bin sehr froh, dass unser Verhältnis so ist, dass wir noch miteinander feiern bzw. Zeit miteinander verbringen können. Wir sind nämlich Eltern geblieben, auch wenn wir schon weit über 10 Jahre kein Paar mehr sind.. Diesen "Anspruch" hatten wir damals nach der Trennung und ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen. Und da unsere große Tochter sich diese Geburtstagsfeier in Holland gewünscht hat, haben wir das für sie gemacht und es war sehr schön 💛

Des freid mi saumässig / Des hodd me saumässig gfuchsd

Das Wochenende war toll - ich freue mich sehr, dass wir das hinbekommen haben (schließlich müssen viele Leute unter einen Hut gebracht werden) und dass wir uns so gut verstanden haben (so viele Tage auf engstem Raum können ja auch schwierig sein...)
Geärgert habe ich mich nur über die viiiiielen Staus auf der Hinfahrt - das war einfach sauanstrengend....

Darfs sonsch no äbbes sei?

Bis Mittwoch (also bis heute) in Holland, dann zwei Tage in Wuppertal arbeiten, mit Schwester chillen, mit Freundinnen treffen, mit Papa frühstücken, einkaufen.... Am Samstag geht es wieder nach Hause und ich freue mich auf meinen Mann (der leider nicht mit nach Holland konnte)

Impressionen der letzten Woche:
Reihe oben: Einläuten der Badewannen-Saison, Herbstbepflanzung
Reihe mitte: Fahrt nach Wuppertal
Reihe unten: Gelsenkirchen
Reihe oben: Hinfahrt
Reihe mitte: Unser Chalet
Reihe unten: erstes Abendessen
Reihe oben: Sonnenaufgang am Campingplatz, unser Chalet
Reihe mitte: das Lied passt sooo guuut, Kaffeeeee, Frühstück
Reihe unten: Weg zum Strand (vom Haus in 7 Minuten)
Reihe oben: Getränke am Strand, Chillen am Chalet, Vla-Party...
Reihe mitte: Spieleabend, Geburtstagsmorgen
Reihe unten: Geburtstag 💜