Labels

31 Tage - 31 Bücher 360 Grad 99 Lieblingsorte Adrian Phönix Alicia Bessette Allgäu Krimi Andrea Russo Andrea Schacht Andrea Tillmanns Andreas Izquierdo Anja Jonuleit Anna Frohmader Anne Barns Anne Hertz Anne Perry Axel S. Meyer Barbara Piazza Barbara Wood Bastei Lübbe Verlag Ben Aranovitch Bettina Kurth Blog Award Blogger schenken Lesefreude Brian Sibley Britta Orlowski Britta Sabbag Bunburry Carina Bartsch Charlaine Harris Charlotte Freise Charlotte Thomas Christine Cazon Cora Verlag Cormoran Strike Costello/Richards Dan Brown Daniele Vitali David Safier Deborah Harkness Die sieben Schwestern Dietmar Wunder Dora Heldt E L James Elisabeth Kabatek Elke Pistor Ellen Barksdale Ellen Berg Emily Bold Eva Völler Eva-Ruth Landys Familiensaga Freitagsfüller Gabriele Blum Gabriele Frankemölle Gert Heidenreich Gina Mayer Götz Otto Hans Jürgen Stockerl Heidi Rehn Heinz von Wilk Helena Marchmont Helga Glaesener historisch Holly Martin Hörbuch Humor Immer wieder Sonntags J.R. Ward Jacquelyne Frank Jahresrückblick Jana Seidel Jane Linfoot. Liebesroman Janne Mommsen Jennifer Crusie Jenny Stallard Jessica Fellowes Jugendbuch Julia Fischer Julie Caplin Julie Wassmer Jürgen Seibold Kajsa Ingemarsson Katelyn Faith Katharina Herzog Katherine Garbera Katrin Koppold Kerstin Gier Kerstin Hohlfeld Kim Schneyder Klüpfel/Kobr Kochbuch Kresley Cole Krimi Lara Adrian Lara Hill Lars Winter Laurent Bach Leuze/Nägele Liana Moriarty Liebesroman Lieblingsbücher Lilli Beck Liv Winterberg Lovelybooks Lucinda Riley Lynda Hilburn Lynsay Sands Manu und Joёlle Herzfeld Margot S. Baumann Marian Keyes Marie Merburg Marion Henneberg Martin Suter Martin Walker Martina André Martina Sahler Michelle Raven Mila Roth Mira Ebook Mira Taschenbuch Verlag Mörderisch NetGalley Nicola Förg Nicolas Barreau Oliver Buslau Oliver Siebeck Patricia Koelle Pearl Nolan Penelope Plank Petra Durst-Benning Petra Oelker Petra Schier Pierre Martin Piper Verlag Rebecca Gablé Renata Petry Rezension Ricarda Jordan Robert Galbraith Roman Romantasy Ron Boese Rowohlt Verlag Sabina Godec Sabine Heinrich Sachbuch Sara Winter Sarah Morgan Severin Thiel Simone Ehrhardt Simone Kabst Sina Beerwald Sinja Dieks Sophie Bonnet Susanne Hanika Tee?Kaffee?Mord! Tessa Hennig THE Hunter Thomas Havener Thriller Ulrike Schweikert Uve Teschner Vera Teltz Weltbild Verlag Wortweide Yara Blümel Yasmine Galenorn

Mittwoch, 30. Mai 2018

Petra Schier - Vier Pfoten am Strand

Quelle Bild: Seite der Autorin





Petra Schier - Vier Pfoten am Strand 
Dieser Link führt zur Seite der Autorin









Klappentext (Quelle Mira Taschenbuch )
"Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …



Eine bezaubernde Lektüre für entspannte Stunden
Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, denn schon im  ersten Band der "Lichterhaven-Reihe" hatte ich mich ein wenig in diesen (fiktiven) Ort und seine Bewohner verliebt...
Nun sind wir wieder dort, treffen auf alte Bekannte und lernen neue Menschen und Tiere kennen. Neben den Menschen spielen nämlich Hunde eine ganz besondere Rolle und obwohl ich eigentlich kein "Hundemensch" bin, finde ich gerade diese Passagen sehr amüsant und herrlich. 
Der Künstler Ben sucht Ruhe und Abgeschiedenheit um an neuen Skulpturen zu arbeiten, allerdings hat er auch den Hund Boss aufgenommen, der bisher mit Menschen keine guten Erfahrungen gemacht hat. Die beiden haben schon ziemliche Probleme miteinander - wie gut, dass es Christina gibt, die in Lichterhaven eine Hundeschule betreibt... Sie hilft Ben bei der Erziehung von Boss und schnell kommen die beiden sich näher. Allerdings ist auch von Anfang an klar, dass Ben nur eine begrenzte Zeit in dem beschaulichen Ort bleiben wird..
"Vier Pfoten am Strand" hat meine Erwartungen voll erfüllt, ich war schnell in der Geschichte drin und hatte beim Lesen sehr großen Spaß. Petra Schier schafft es immer wieder, interessante Charaktere zu kreieren. Sie gibt ihnen Zeit sich zu entwickeln und  miteinander zu agieren. Ihre Mischung aus Romantik, Humor, Spannung und knisternden Momenten ist einfach perfekt!

MIRA Taschenbuch
432 Seiten
ISBN: 978-3-955767-88-4
9,99 €
auch als eBook für 8,99 € erhältlich

Vielen Dank an Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar! 



Sonntag, 27. Mai 2018

Immer wieder Sonntags KW 21

Die 21. Kalenderwoche geht zu Ende und damit auch leider mein Urlaub - der nächste steht erst im September an, das wird ne harte Zeit bis dahin 😉
Aber jetzt erst einmal der Blick zurück:


Gugga mr a mole

"Lala Land" (ganz nett, aber ich frage mich wirklich, warum dieser Film über 200 Auszeichnungen bekommen hat!),  eine einzige Folge "Rosenheim Cops", die erste Folge der Serie "Travelers", ein bisschen "Champions League Real Madrid : Liverpool" und gerade läuft das Finale von "Team Ninja Warrior Germany"

Des Geschmier ko jo koi Sau läsa

Ich wollte ja lesen... habe auch ganz tolle Bücher hier... war dann aber total gefangen von einem Hörbuch...

Ja horcha Se mol!

Boah, ist das wieder gut! Ich bin fast durch mit "Kluftinger" (Kluftinger 10) von Volker Klüpfl/ Michael Kobr, gelesen von den Autoren und Christian Berkel 

I hann grad älle Händ voll z'do

Es ist irgendwie unwirklich... Vor genau einer Woche um diese Zeit stand ich mit meiner Tochter am London Eye... und seitdem ist schon wieder so viel geschehen... krass...
Am Montag war unser Rückflug (siehe auch mein Posting "Der 7. Tag") und am Dienstag ging es für mich wieder zurück in den Süden - aber natürlich habe ich einen Zwischenstopp in Wuppertal bei Papa, Schwester und Schwager gemacht. Die Fahrt nach Hause hat super gut geklappt - ich hatte zwar ein bisschen Bammel wegen der Wetterwarnungen, aber bis auf einen sehr heftigen Regenschauer bei Karlsruhe war die Fahrt sehr entspannt.
Am Mittwoch folgte schon die nächste schöne Aktion: meine langjährigste Freundin (wir kennen uns jetzt 44 Jahre) kam mit ihrer Tochter (meinem Patenkind) nach Stuttgart und beide wollten kurz was shoppen - schwupps saß ich wieder vor Umkleidekabinen (das kannte ich ja schon aus London...). Belohnt haben wir uns mit einem leckeren Getränk im Café Planie. Den Abend haben wir dann in einem schönen Restaurant in Böblingen verbracht - da durften unsere Männer auch dabei sein 😉😂
Meine Freundin ist dann am nächsten Tag mit Mann und Tochter an den Bodensee gefahren und wir haben uns vorher zu einem leckeren Frühstück bei uns getroffen.
Abends waren wir dann wieder beim Stammtisch - ich hatte diese verrückte Truppe schon ganz arg vermisst 💚
Die komplette Truppe haben wir dann am Freitag gleich schon wieder gesehen - alle waren bei uns zu einem lustigen "Prowin-Abend" (symbiontische Reinigungsmittel - man kann auch "Putz-Party" sagen 😉)
Einige davon haben wir gleich am Samstag noch einmal beim Laden unserer Freundin getroffen - da hockt man dann nach Ladenschluss noch "auf der Kante"...
Heute war dann ein richtiger "Chilltag": erst habe ich auf dem Balkon, später auf dem Sofa gelegen (und dabei Hörbuch gehört) - das war sooo schööööön 💜


Drei Bier send au a Vesper, ond dann hasch erschd no nix gesse

Selbstgekocht oder -gebacken
Nudeln mit Pesto (selbstgemacht von meinem "fünften" Kind)
Für den Prowin-Abend hatte ich einige Dips/Aufstriche gemacht:
Datteldip, Tomaten-Schafskäse-Aufstrich und einen würzigen
Schinken-Aufstrich
Gegrilltes Rindfleisch, gegrillte Pute
Reissalat, von meinem Mann gemacht, reicht für mind. 4 Tage
Kräuterquark (auch vom Mann gemacht)

Auswärts bzw gekauft
Pasta Pasadena von Hallo Pizza in Gelsenkirchen:  Penne-Nudeln mit Pesto-Sahne-Sauce, Rucola, Hähnchenbrustwürfeln und Parmesankäse 
Mushroomburger im Il Fresco in Böblingen
Pasta bei Leo

Dr Deifl hengd koi Gleggle ans Weiglas

Kaffee, ziemlich viel Sekt, Black Hugo, etwas Craft-Beer

Sälbr denga machd gscheid

Das tolle Geschenk meiner großen Tochter wird sicher noch etwas nachwirken - ich bin immer noch ganz erfüllt von diesen Tagen in London und vom guten Miteinander (wir waren schon lange nicht mehr über so lange Zeit so zusammen). 

Was ich von London noch gerne erzählen wollte bzw was mir in London so unglaublich gut gefallen hat: 
Die Vielfalt der Menschen fand ich sehr faszinierend und man hat das Gefühl, dass keiner blöd guckt, einen mustert oder "einteilt"... Ich habe ja mit meiner Tochter ein wenig geshoppt und mir Sachen gekauft, die sehr außerhalb meiner "Komfort-Zone" liegen. Einige Teile sind eher "London-Style" als "Aidlingen-Style" und ich hoffe, dass ich hier trotzdem die Gelegenheit haben werde, sie zu tragen und mir dabei nicht "komisch" vorkomme...


Des freid mi saumässig / Des hodd me saumässig gfuchsd

In dieser Woche hat richtig viel gut geklappt: vom Rückflug, über die Rückfahrt, das Treffen mit meiner Freundin bis hin zu der Prowin-Party - war alles prima 😀
Geärgert habe ich mich in dieser Woche gar nicht 😊


Darfs sonsch no äbbes sei?

Am Dienstag wollen wir ins Kino und am Wochenende (ich traue mich kaum, es zu sagen) geht es ins Musical... "Der Glöckner von Notre Dame" läuft in Stuttgart und ich gehe mit meinen Töchtern und dem Freund meiner Großen am Sonntag dort hin *freuuu

Reihe oben: wir haben jetzt einen "Feen-Schlafplatz" auf dem Balkon, Blütenpracht, das "kleine" Streckennetz in Stuttgart (klein im Vergleich zu London)
Reihe mitte: ja, das mit dem "rechts stehen und links gehen" klappt auch in Stuggi, Schloßplatz und Café Planie
Reihe unten: "Kantenhocker", mit Verpflegung, meine Sonntagsbeschäftigung 💛













 

Freitag, 25. Mai 2018

Warum ich bei Audible bleibe...

Vor einer Weile habe ich doch einen neuen Hörbuch-Anbieter "Book-Beat" ausprobiert (hier der Link zu diesem Post: Hörbücher)
Ich habe Book-Beat ausreichend getestet und werde bei Audible bleiben... Warum?


Für Audible sprechen für mich einige Gründe:

1. Sehr viele ungekürzte Hörbücher 
2. Tolle Eigenproduktionen 
3. Reihen sind komplett vorhanden(zumindest bei den Reihen, die ich höre...)
4. Audible hat einen echt guten Kundenservice
5. Die Bücher sind dein Eigentum (kein Streamingdienst) und bleiben in der Bibliothek (auch wenn man mal kein Kunde mehr sein sollte)
6. Du kannst Bücher bei Nichtgefallen sogar zurückgeben (das habe ich auch schon in Anspruch genommen)
7. Audible hat eine sehr gute Suchfunktion

Was war bei Book-Beat anders bzw warum mich das dann doch nicht soo überzeugt hat?
1. Die Hörbücher, die mich interessierten, gab es dort doch oft nur gekürzt
2. Bei Reihen, die ich ja besonders liebe, vermisste ich die aktuellen Folgen (Ein Besispiel: Jean-Luc Bannalec (Kommissar Dupin) - bei BookBeat leider nur bis Teil 4 erhältlich (bei Audible gibt es schon 6 Teile) 
3. Die Suchfunktion bei Book-Beat könnte wirklich besser sein, man müsste zum Beispiel auch nach Dauer oder gekürzt/ungekürzt suchen können

Also bleibe ich bei meinem geliebten Audible - auch  das Problem der "hüpfenden Kapitel" scheint durch eine Neuinstallation der App gelöst zu sein! Der Kundenservice hat sich da wirklich mit mir viel Mühe gegeben ;)

Heute ist übrigens zum Thema "Hörbücher" ein neuer Post auf dem Blog meiner Tochter erschienen, den ich auch gerne hier verlinken möchte Jadeblüte - Hörbücher mit Audible 

LG
ChrisBuchwurm 
 

Dienstag, 22. Mai 2018

Der 7. Tag


Eigentlich wollte ich gar keinen Rückblick machen, da unser Trip nach London schon vorbei ist... Aber erstens fehlt dann der Abschluss und zweitens hat mich gerade ein Gewitter geweckt und ich habe Zeit 😂
Wir wollten heute morgen ganz clever sein und uns mit einem Taxi die Kofferschlepperei durch die Ubahn sparen... Es gibt nämlich nur selten einen Aufzug und Rolltreppen sind leider auch nicht überall... Der Verkehr war aber so mörderisch, dass uns der Taxifahrer davon abriet... Für die Strecke (2 Stationen mit der U-Bahn mit einmal umsteigen) hatte er eine Fahrtzeit von einer Stunde veranschlagt.. Das war uns dann doch zu lang und wir haben uns mit unseren Koffern und Taschen zur U-Bahn geschleppt... Das hat aber alles besser geklappt als befürchtet und ab Liverpool Street war es eh entspannt, da von dort aus der Zug bis in den Flughafen London Stansted hineinfährt. Unser Flug war pünktlich und dank der vorausschauenden Kofferpacktechnik meiner Londonerprobten Tochter, hatten wir auch keine Probleme mit Übergepäck 😎 (wir hatten auf dem Hinflug einen leeren Koffer dabei, da war für unsere Einkäufe genug Platz...)
In Dortmund empfing uns ähnlich gutes Wetter und unser Auto stand auch brav in der Garage.. Das Töchterlein hat uns dann gut nach Gelsenkirchen gebracht ♥️
Hier haben wir Koffer aus -und umgepackt, viele Fotos geguckt, den Film La-la-Land gesehen, uns Pasta bestellt (Danke an Daniel für die Einladung) und Kassensturz gemacht (oh, unsere Konten weinen....)
Das war ein schöner Abschluss eines tollen Urlaubes, in dem wir keinen Tropfen Regen hatten und fast 100.000 Schritte zurückgelegten (habe ich vielleicht schon das eine oder andere Mal erwähnt, dass wir viel gelaufen sind?)





Montag, 21. Mai 2018

Der 6. Tag


Oh what a day... 😎
Ich weiß gar nicht, ob ich unseren Tag noch zusammen kriege... 26.000 Schritte sind wir gelaufen und es war alles toll (bis auf den Sonnenbrand, der ist dooooof...)
Aber fangen wir beim Frühstück an, das wir heute im Hinblick auf unser Programm extra klein gehalten haben... Wir haben uns danach auf den Weg zum Buckingham Palace gemacht um den Wachwechsel zu sehen.. gesehen haben wir vor allem viele Menschen, viele Selfie-Sticks und unhöfliche deutsche Touristen... Aber wir konnten ein paar Blicke auf die Wachen werfen und haben uns total gefreut, als die Kapelle einige Lieder aus dem "Phantom der Oper" gespielt hat 😍
Von dort aus ging es mit der U-Bahn in die Baker Street, Sherlock Holmes "Hallo" sagen..
In der Nähe ist der Regent's Park und wir sind durch diesen wunderschönen Park bis zum Camden Market gelaufen - wow, war das irre da... Massen an Menschen, viele verschiedene Gerüche, Gewusel, Musik...
Mit der U-Bahn ging es weiter, denn für 14.30 Uhr hatte meine Tochter einen Afternoon Tea reserviert. Das waren unglaublich schöne Stunden dort: eine ganz ruhige Atmosphäre, mit sehr netten Kellnern, die einen rührend umsorgten. Wir haben jeden Moment und jeden Happen genossen 😍
Da wir ja noch nie bei Harrods waren, mussten wir dahin einen kleinen Abstecher machen, ebenso zu Kings Cross und St. Pancras.. Danach waren wir ziemlich platt und mussten uns im Hotel erst einmal erholen. Da wir aber den Sonnenuntergang an der Themse sehen wollten, sind wir schnell wieder mit der U-Bahn los - unser Zielbahnhof war Westminster, von da aus hat man einen tollen Blick auf die Themse und auf das London Eye (und den verpackten Big Ben..). Wir schlenderten an der Themse entlang, haben 100.000 Fotos gemacht und kamen so irgendwann wieder in "unserem" Viertel an (was wir daran gemerkt haben, dass Polizeiautos mit Sirenen vorbei fuhren...)
Zum Abschluss haben wir uns noch einmal Fish and Chips geteilt und ein Cider getrunken 😍








Samstag, 19. Mai 2018

Der 5. Tag

What a day 😎
Heute haben wir den Tag ganz ruhig begonnen, mit einem entspannten Frühstück (ach, das haben wir ja jeden Tag so gemacht...) Den Vormittag haben wir mit Einkaufen und Laufen durch London verbracht. Unsere Route hatten wir so geplant, dass wir gegen 12 Uhr am Trafalgar Square zur Übertragung "der" Hochzeit waren - da war nur keine Übertragung! Anscheinend war sie nicht wichtig genug.. tja, da mussten die ohne uns heiraten... Ganz in der Nähe ist das Apollo Theater, in dem "Wicked" gespielt wird. Wir waren ja am Mittwoch schon drin und es war auch wirklich gut, aber meine Tochter (die schon 5 mal drin war) meinte, dass der Cast nicht der Beste wäre und dass wir doch spontan nach Restkarten gucken könnten... 1 1/2 Stunden später saßen wir auf ganz tollen Plätzen und es war tatsächlich noch viel besser als am Mittwoch ♥️ Heute Abend habe ich dann mal die Tochter als Dankeschön für das wunderbare Geschenk zum Essen eingeladen. In der Nähe vom Hotel ist ein Jamie's Italian und das Essen war wirklich super lecker 😍
Zurück zum Hotel ging es dann an der Themse entlang, es war zwar windig, aber auch wunderschön ♥️
Jetzt liegen wir platt auf dem Bett und haben eben Ausschnitte von der Hochzeit im Fernsehen gesehen (wir waren beide der Meinung, dass wir nix verpasst haben)
















Der 4. Tag


What a day 😎
Das Frühstück war wieder gut und reichhaltig - witzig, dass es so komplett ohne Belag wie Wurst oder Käse auskommt... Dafür gibt es aber Rührei, Speck, Würstchen, Pilze und eine große Auswahl an Croissant, Muffins etc. Brot sucht man auch vergeblich, es gibt nur Toast (das schmeckt aber super). Aber man kann auch zu frischem Obst greifen oder sich Müsli mischen 😍
Heute Vormittag haben wir einen schönen Spaziergang über den Borough Market bis hin zur St Pauls Cathedral gemacht und dann haben wir noch schnell die Karten für das heutige Musical Aladdin abgeholt. Danach konnte die geplante Shoppingtour beginnen.. Direkt im ersten Laden bin ich sehr erfolgreich gewesen und ich konnte mich kaum entscheiden... Ich habe mich dann für Sachen entschieden, die nicht 08/15 sind, also eher London-Style als Aidlingen-Style.. aber da muss ich jetzt durch 😜
Auch Franziska ist sehr erfolgreich gewesen und witzigerweise haben wir uns in denselben Mantel schockverliebt und haben ihn beide genommen (nur die Größen waren etwas unterschiedlich 😎)
Die Shoppingtour ist etwas ausgeartet, aufs Essengehen haben wir verzichtet, damit wir vor dem Abendprogramm noch ins Hotel konnten.. kurz Füße hochlegen und umziehen.. Mein Outfit könnt ihr unten sehen 😁
Das Abendprogramm war der absolute Hammer! Aladdin mit der Bestbesetzung - ich habe gestaunt, gelacht und auch ein ganz kleines bisschen geweint (weil es sooo schön war)
Jetzt sind wir platt im Hotel und freuen uns, dass wir nicht morgen nach Hause fliegen müssen 😍













Freitag, 18. Mai 2018

Der 3. Tag


What a day 😎
Nach einem äußerst netten und leckeren Frühstück haben wir die nähere Umgebung zu Fuß erkundet: An der Themse entlang, durch die Hay's Gallery, über die Tower Bridge, am Tower vorbei, dann mit der U-Bahn zu Embankment, Trafalgar Square, Karten für das Phantom der Oper abholen. Von dort aus über den Piccadilly Circus (inkl Kaffee/Schokolade und kleine Kuchen im Café Nero), durch Chinatown zum Leicester Square und Covent Garden. Dort gibt es immer unglaublich gute Künstler und da sind mir wirklich die Tränen gekommen... Der Mann hat so toll "Nessum Dorma" gesungen, da war es um mich geschehen...
Um zu den Harry Potter Studios zu kommen, mussten wir mit einigen  U-Bahnen, mit einem Zug und einem Bus fahren.. In den Studios haben wir in mehr als 3 Stunden seeeehr viel gesehen, etwas gegessen (Burger, Hot Dog und Butterbeer-Eis) und viel Spaß gehabt. Auf der Rückfahrt waren wir etwas müde, haben aber unsere Kräfte gesammelt, da wir ja noch ins Phantom der Oper wollten 😍 Das war unbeschreiblich schön... due Kulisse war der Knaller, die Kostüme ein Traum und die Darsteller durch die Bank grandios (nur das Sitzen war äußerst unbequem...) 💚 Zurück ging es zu Fuß bis Westminster und dann mit der Bahn zum Hotel...
Ein krasser Tag mit einem krassen Programm 😂
Lustig war dann noch, dass wir Bekannte aus unserer alten Kirchengemeinde in Wuppertal getroffen haben 😁













Donnerstag, 17. Mai 2018

Der 2. Tag


What a day 😎
Heute morgen sind wir von Gelsenkirchen erst einmal zu meinem Papa gefahren, dort kam noch meine Jüngste dazu. Zusammen waren mit ihm auf dem Friedhof (meine Mama hätte heute Geburtstag gehabt) und sind dann über Beyenburg (die Jüngste wohnt dort) nach Dortmund zum Flughafen.. Auch da hat alles super geklappt, die Maschine ist pünktlich gestartet und nach einem sehr kurzen Flug landeten wir auch schon wieder. Vom Flughafen London Stansted aus ging es mit dem Zug und mehreren U-Bahnen zum Hotel. Ich bin froh, dass meine Tochter sich schon gut auskennt - ich bin einfach hinter ihr hergelaufen 😎 Das Hotel ist gleich bei der Tower Bridge und heißt Premier Inn - gute Lage, nette Leute und ein tolles Zimmer. Das haben wir uns aber nur kurz angesehen, wir mussten gleich wieder los... Franziska hatte ja Karten für Wicked gekauft, direkt neben der Victoria Station... Also wieder mit verschiedenen U-Bahnen gefahren... Vor dem Musical gab es dann auch etwas zu essen: Ein Sandwich mit Thunfisch und Gurke und dazu Wasser und eine Dose Traubenlimo mit Holunderblüte - saulecker!
Das Musical war dann wirklich bombastisch! Kostüme, Bühnenbild, Schauspieler, Orchester, Gesang - grandios! Ich war allerdings froh, dass Franziska mir den Inhalt erklärt hat, meine Englischkenntnisse sind doch sehr eingeschränkt 🙈 Aber ich habe trotzdem jeden Moment genossen 😍
Ein Musicalbesuch ist hier etwas anders als bei uns: schick gekleidet ist kaum jemand, man isst und trinkt während der Vorstellung und die Leute kommen und gehen auch zwischendurch...
Im Supermarkt neben dem Hotel, der bis Mitternacht geöffnet hat, haben wir uns noch ein Sandwich gekauft (Ei und Kresse) und Erdbeercider (sooo süß...)
Jetzt liegen wir platt im bequemen Bett und freuen uns auf morgen... Auf ein tolles Frühstück, auf Harry Potter und auf das Phantom der Oper 😍









Dienstag, 15. Mai 2018

Der 1. Tag

Der 1. Tag
Urlaub! Ich weiß zwar nicht, ob und wie ich in den nächsten Tagen dazu komme, aber geplant ist wieder ein täglicher kurzer Bericht (für meine Schwester und alle Interessierten 😎 )
Heute früh ging es für mich los und mein erstes Ziel war Gelsenkirchen... Hier wohnt meine älteste Tochter mit ihrem Freund und mit ihr werde ich ab morgen unterwegs sein - sie hat mir zum Geburtstag einen Trip nach London geschenkt. Wir fliegen morgen Nachmittag und werden im Premier Inn bei der Tower Bridge übernachten. Zu diesem Geschenk gehört auch der Besuch mehrerer Musicals (Wicked, das Phantom der Oper und Aladdin), sowie die Harry Potter Studio Tour und heute hat sie mir eröffnet, dass sie für uns am Sonntag eine Teatime Party gebucht hat... Das klingt alles sehr überwältigend und ein bisschen irre.
Aber noch sind wir ja in Gelsenkirchen:  ich war pünktlich um zwei Frauen aus meiner Lieblingskochgruppe bei Facebook zu treffen. Es war sooo lustig und es war so, als würden wir uns seit Jahren kennen... Na ja, ist ja auch irgendwie so - schließlich "treffen" wir uns täglich im Internet 😜
Meine Tochter hat mich dann dort abgeholt und wir haben den Tag mit Pizza (ich hatte eine mit Gambas und Rucola) und Harry Potter beendet