Dienstag, 10. November 2015

Petra Schier - Kleines Hunderherz sucht großes Glück


 Cover, Quelle: www.mira-taschenbuch.de  





Petra Schier - Kleines Hundeherz sucht großes Glück
Dieser Link führt zur Seite von Petra Schier







Klappentext Quelle: www.mira-taschenbuch.de    

"Eine warme Küche und zwei Menschen, die ihn umsorgen - so stellt sich der kleine zerzauste Mischlingshund Amor das Glück vor!
Als er eines kalten Winterabends in der städtischen Sozialstation auftaucht, lässt er sich von der schüchternen Lidia und dem Sozialarbeiter Noah das Ohr kraulen. Glücklich erkundet Amor darauf die Küche, schnüffelt an köstlichem Schokokuchen - und stibitzt Lidias Geldbeutel. Noah und Lidia versuchen ihn einzufangen und scheinen sich dabei sogar näherzukommen - Amor sieht seine Chance, die Liebe in ihr Leben zu bringen und ein echtes Zuhause zu finden.
Doch werden seine Weihnachtswünsche wahr?"



Normalerweise ist es im November kalt und ungemütlich (bei mir zu Hause sagt man "usselig"). Dann kuschel ich mich gerne mit einem heißen Getränk aufs Sofa, mache ein paar Kerzen an und genieße so den neuen Weihnachtsroman von Petra Schier. In diesem Jahr ist alles anders, draußen hats 20°C und mir ist eher nach einem Cocktail als nach einem Tee... Trotzdem kam beim Lesen dieses Buches schon ein Weihnachtsstimmung auf, denn Petra Schier schafft es (wie immer) mich in die Geschichte, die in der Vorweihnachtszeit spielt, hineinzunehmen und schon bald war alles andere um mich herum vergessen.
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Lidia, die zum Leidwesen ihrer Eltern noch nicht den Mann fürs Leben gefunden hat, Noah, der in einer Sozialstation arbeitet und jemand ist, der keine Bindungen eingeht und ein kleiner Hund namens Amor, der sich unbedingt ein schönes Zuhause wünscht. Eigentlich hätten die Drei überhaupt nichts miteinander zu tun, wenn es nicht den Weihnachtsmann geben würde, der die Geschehnisse auf der Erde gerne mal in die eine oder andere Richtung lenkt. Nicht immer läuft alles so glatt, wie es sich der Weihnachtsmann wünscht, aber Dank seiner fleißigen Elfen wird doch noch alles gut.
In den Weihnachtsbüchern von Petra Schier wird immer eine wundervolle Stimmung gezaubert, die Geschichten sind süß (diese ist hier an manchen Stellen sogar ziemlich "heiß") und sie entlassen den Leser am Ende mit einem wohligen Gefühl - genau so muss ein Buch für die Weihnachtszeit meiner Meinung nach auch sein :)


Taschenbuchausgabe
304 unterhaltsame Seiten
Mira Taschenbuchverlag 
ISBN: 978-3956492426
Preis: 9,99€
auch als Ebook erhältlich
 

Montag, 9. November 2015

Petra Durst-Benning, Kräuter der Provinz

Petra Durst-Benning, Kräuter der Provinz







Petra Durst-Benning, Kräuter der Provinz
Link führt zur Verlagsseite










Klappentext: (Quelle Randomhouse Verlag, Link siehe oben)
"Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!"

Auf dieses Buch war ich sehr neugierig - Petra Durst-Benning war mir natürlich bekannt, ihre historischen Bücher wie z.B. "Die Glasbläserin" habe ich schon sehr gerne gelesen. Mit "Kräuter der Provinz" hat sie ihr erstes zeitgenössisches Buch herausgebracht.
Maierhofen ist ein kleines, typisches Dorf - die jungen Leute sind in die Stadt gezogen, Läden stehen leer, das Leben findet woanders statt. Die Bürgermeisterin Therese will sich damit nicht abfinden, sie möchte ihr Dorf wieder auf Vordermann bringen. Mit einer kleinen List lockt sie ihre Cousine, eine Werbefachfrau aus Frankfurt, nach Maierhofen. Leider ist diese ziemlich überarbeitet und sieht in dem Dorf erst einmal nicht viel Potential. Das ändert sich aber, als sie die Bewohner und deren Spezialitäten kennenlernt...
Als lockere Lektüre habe ich dieses Buch angefangen, es hat mich schmunzeln lassen, mich aber auch sehr zum Nachdenken gebracht. Es geht um Zusammenhalt, Hoffnung, Liebe, Freundschaft und natürlich auch um Frauenpower.  Ich glaube, das Spannende ist hier, dass jeder Leser/  jede Leserin etwas anderes aus dem Buch für sich herausziehen kann, es hat so viele Facetten. Nie wird dabei der  Zeigefinger erhoben, aber es stellten sich für mich persönlich am Ende mehrere Fragen:
Wie sieht eigentlich mein Einkaufsverhalten aus?
Wie gehe ich mit Älterwerden und Krankheiten um?
Habe ich in meinem Leben etwas, für das ich "brenne"?
Habe ich noch Träume, will ich noch etwas erreichen? 



Taschenbuchausgabe
9783734100116
  512 gut beschriebene Seiten
  Blanvalet Verlag
Preis: 9,99€
Außerdem als Ebook erhältlich


Sonntag, 11. Oktober 2015

Petra Schier - Die Bastardtochter

Petra Schier - Die Bastardtochter








 Link führt zur Verlagsseite








 Buchvorschautext (Quelle: Rowohlt Verlag, Link siehe oben):
"Koblenz, 1362. Die schöne Enneleyn lebt mit einem Makel: Sie ist unehelich geboren. Zwar hat Graf von Manten sie als Tochter anerkannt, die gesellschaftliche Akzeptanz jedoch bleibt ihr verwehrt. Als Ritter Guntram von Eggern um ihre Hand anhält, zögert sie deshalb nicht lange.
Schon bald stellt sich heraus: Sie hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Nach außen ganz liebevoller Gatte, verbirgt Guntram geschickt seine dunklen Seiten. Nur Enneleyn weiß um seine Brutalität und Machtgier. Und um seinen großen Plan, der sie alle ins Unglück stürzen kann ..."
 



Endlich ist er da, der dritte Teil der Kreuz-Trilogie! Lange habe ich darauf gewartet und ich hatte, als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt, etwas Sorge, ob ich gut in die Geschichte reinkommen werde, da es schon etwas her ist, dass ich die ersten beiden Teile gelesen hatte.
Aber meine Sorge war völlig unbegründet, nach einigen Seiten war ich wieder mittendrin im 14. Jahrhundert. Was Petra Schier bei all ihren historischen Büchern schafft, ist ihr auch hier wieder gelungen, sie nimmt den Leser ganz mit hinein ins Geschehen und lässt ihn bis zum Ende nicht wieder los. Mir ist es wirklich schwer gefallen, das Buch zwischendurch mal aus der Hand zu legen.
Im Mittelpunkt steht wieder ein junge Frau, Enneleyn, aber wir treffen auch wieder auf die Figuren der ersten beiden Bände und es geht natürlich auch wieder um die geheimnisvolle Reliquie.
Es wurden in diesem Teil wieder mehrere Handlungsstränge geknüpft, die nebeneinander herlaufen und schließlich miteinander verwoben werden. Da aber die Figuren so liebevoll und ausführlich beschrieben sind, verliert man als Leser nie den Faden bzw. den Überblick.
Dieses Buch hat wieder alles, was für mich ein gutes Buch ausmacht: eine gut geschriebene Geschichte, die so spannend wie ein Krimi ist, in der es um Verrat, Gewalt und Lügen geht, aber auch um Liebe, Vertrauen, Freundschaft und Zusammenhalt.
Man kann dieses Buch auch verstehen, wenn man die ersten beiden Teile nicht gelesen hat, aber ich empfehle sie gerne, weil sie auch toll sind :)
Band 1: Die Eifelgräfin
Band 2: Die Gewürzhändlerin
Band 3: Die Bastardtochter


 
Taschenbuchausgabe
978-3-499-26801-4
  544 empfehlenswerte Seiten
  Rowohlt Verlag
Preis: 9,99€
Außerdem als Ebook erhältlich

Mittwoch, 7. Januar 2015

Martina Sahler - Das Hurenschiff












Martina Sahler - Das Hurenschiff










Buchvorschautext (Quelle: Knaur Verlagsseite, Link siehe oben):

"London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen …"


Im 18. Jahrhundert wurden die ersten englischen Kolonien in Australien gegründet - neben Sieldern wurden auch viele Sträflingen dorthin deportiert. Schon bei kleineren Verbrechen wurde diese Strafe verhängt. 1788 wurde auch ein reines Frauenschiff nach Australien geschickt, an Bord waren Verbrecherinnen, Huren und auch zu Unrecht verurteilte Frauen. Sie sollten mit den Männern, die schon in den Kolonien wohnten,  Familien gründen. Die Fahrt dauerte über ein Jahr, sie war extrem gefährlich und zum Alltag der Frauen an Bord gehörten Gewalt, Krankheiten und Hunger. Martina Sahler bettet in diese Kulisse eine mitreißende Geschichte, in deren Mittelpunkt gleich mehrere interessante Frauen stehen. Diese Frauen, so unterschiedlich sie auch sind, müssen lernen, miteinander auf engstem Raum auszukommen. Es ist eine Geschichte mit vielen dramatischen, traurigen und schrecklichen Ereignissen, aber es gibt auch schöne Momente mit wahrer Freundschaft, Vertrauen und Zuneigung.
Ich habe dieses Buch an einem Stück gelesen - es ist so spannend und lebendig geschrieben, dass ich sofort mittendrin war und mich nur schwer wieder von dem Buch lösen konnte. Den Figuren bin ich so nah gekommen, dass ich manchmal das Gefühl hatte, die Bewegungen des Schiffes zu spüren und den Geruch in der Nase zu haben. Bis zum Ende habe ich mitgefiebert und mitgelitten. Ich hätte gerne noch weiter gelesen...

Wer gerne unterhaltsame, spannende historische Romane liest, wird dieses Buch sehr mögen.


Taschenbuchausgabe
978-3-426-51383-5
336 empfehlenswerte Seiten
Knaur Verlag
Preis: 9,99€
Außerdem als Ebook erhältlich