Dienstag, 25. Juni 2013

Petra Schier - Verschwörung im Zeughaus

Quelle Rowohlt Verlag



Petra Schier 
Taschenbuchausgabe
9783499259227
352 lohnende Seiten
9,99€





Klappentext (Quelle Rowohlt Verlag)
"Ein spannender Kriminalroman, eingebettet in das fabenprächtige Gemälde des mittelalterlichen Köln.

Im frühen Dämmerlicht, als die Stadt zum Leben erwacht, nähert sich verstohlen eine Gestalt dem Haus von Apothekerin Adelina: Ihr Bruder Tilmann - schwer verwundet. Der Hauptmann der Kölner Stadtgarde kann nur noch ein paar Worte stammeln, bevor er zusammenbricht.
Die zweite Begegnung an diesem Morgen ist nicht weniger verstörend für Adelina: Ihr Bruder wird wegen Mordes gesucht. Von einer Verschwörung ist die Rede, im Zeughaus wurde eine Leiche gefunden, neben ihr Tilmanns Dolch. Was ist geschehen?
Während Tilmann mit dem Tode ringt, kämpft Adelina ihren eigenen Kampf: Soll sie den ungeliebten Bruder verraten, um ihre Familie zu schützen?"



Die dickköpfige, widerspenstige und doch so sympathische Apothekerin Adelina ist endlich wieder da! Drei Jahre mussten wir auf den fünften Band der spannenden Reihe warten. Die Wartezeit hat uns die Autorin zwar mit anderen schönen Büchern versüßt, aber auf einen neuen Fall für Adelina habe ich mich ganz besonders gefreut.

Einige Jahre sind vergangen, seit Adelina ihre letzten Ermittlungen abgeschlossen hat. Ihr Haushalt hat sich vergrößert und sie hat alle Hände voll zu tun. Ein ruhiges, normales Leben nach all den Aufregungen in der Vergangenheit ist ihr aber nicht vergönnt. Ihr schwer verletzter Bruder Tillmann stolpert ins Haus. Er wird wegen Mordes gesucht. Adelina versteckt ihn in ihrem Keller und geht dem Verdacht nach. Dies muss sie zum Glück nicht alleine bewerkstelligen. Ihr Haushalt, der aus Familie und Gesinde besteht, unterstützt sie tatkräftig. Und hier sehe ich die große Stärke von Petra Schier. Neben der spannenden Handlung und den guten Schilderungen vom mittelalterlichen Köln, beschreibt sie uns ihre Figuren immer so genau und liebevoll, dass man sie zu kennen glaubt und sich immer wieder auf sie freut. Sogar Hund und Katz haben in dieser Geschichte ihren Platz ;)

Inspiriert von einer historischen Begebenheit hat Petra Schier eine Geschichte entwickelt, die uns die mittelalterliche Gerichtsbarkeit und den schon damals existierenden "Kölschen Klüngel" ein Stück näherbringt. Das tut sie, wie immer, sehr spannend und farbenprächtig. Sie legt Fährten aus, denen der Leser folgt, führt ihn in die Irre und löst am Ende geschickt alles logisch auf - so mag ich das ;)

Wer gerne ins späte Mittelalter abtaucht, einen fesselnden Kriminalfall schätzt und gute Dialoge mag, dem empfehle ich dieses Buch sehr gerne.

Außerdem möchte ich gerne auf die Homepage der Autorin hinweisen - dort gibt es allerhand Wissenswertes rund um Adelina und ihren Hintergrund, so findet man dort einiges über die Küche (mit Rezepten!) und die Musik des Mittelalters. Ein Klick, der sich lohnt: Adelinas Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen