Sonntag, 3. März 2013

Martina André - Flamme von Jamaika

Rororo Verlag







Martina André - Flamme von Jamaika













» Er kämpft um seine Freiheit. Beide kämpfen sie um ihre Liebe.

Jamaika 1831. Die exotische Karibikinsel steht kurz vor einer Sklavenrebellion, als die deutsche Kaufmannstochter Helena Huvstedt eine für sie völlig fremde Welt betritt: schwülheißes Klima, Sklavenmärkte, Vodoo-Zauber. Hier will sie den attraktiven Edward Blake heiraten, Sohn und einziger Erbe eines reichen Plantagenbesitzers. Doch ein dunkles Familiengeheimnis und Edwards sittenloses Verhalten lassen sie schon bald an ihrem Glück zweifeln. Bei dem Versuch, Edward und seinem brutalen Vater zu entkommen, gerät Lena in die Fänge einer Rebellenorganisation. Ihr Anführer ist der charismatische Jess. Lenas anfängliche Furcht, wandelt sich in Begehren. Mit Jess erfährt sie zum ersten Mal, was wahre Liebe bedeutet. Und sie trifft eine folgenschwere Entscheidung: Um ihn zu retten, kehrt sie zurück in die Höhle des Löwen ... 



Drama und Leidenschaft, großes Gefühlskino - von Bestsellerautorin Martina André! «


Ich war ja etwas zurückhaltend, als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt - von Martina André hatte ich schon die "Teufelshure" gelesen und "Das Rätsel der Templer" gehört. "Flamme von Jamaika" behandelt nun ein ganz anderes Thema, für das ich mich bisher nicht so interessiert habe.  Aber da mir die anderen Bücher so gut gefallen haben, musste ich zugreifen :)

Und es hat sich gelohnt: Martina André hat mich in eine ganz fremde Welt entführt. Sie hat mich mitgenommen nach Jamaika, ins Jahr 1831, in eine Welt voller Extreme: brutale Herrscher und Unterdrückte, Liebe und Hass, Wohlstand und Elend. In der Mitte des Geschehens steht die junge Helena Huvstedt, eine behütete Hamburger Kaufmannstochter. Sie kommt nach Jamaika um Edward Blake zu heiraten, der mit seinem Vater eine Plantage führt. Sie, die naive Deutsche, die sich in den nach außen so galanten und edlen Edward verliebt hatte, fällt aus allen Wolken, als sie nach und nach erfährt, wie es auf den Plantagen wirklich zugeht, wie die Sklaven der Willkür ihrer Herren ausgeliefert sind und unter welchen Umständen sie schuften und hausen müssen. Sie lernt auch Edward schon bald von einer ganz anderen Seite kennen und sie sieht für sich nur eine Lösung, die Flucht zurück nach Hamburg zu ihrem Vater. Doch sie kommt nicht weit, die "Flamme von Jamaika", eine Rebellenorganisation fängt sie auf ihrer Flucht ein und entführt sie um sie als Druckmittel zu benutzen. Einer ihrer Anführer ist Jess, der Sohn einer Sklavin. Zwischen ihm und Helena gibt es eine starke Anziehungskraft und sie verlieben sich ineinander. Doch ihre Beziehung steht unter keinem guten Stern und bis zum Ende der Geschichte gibt es noch eine Menge dramatischer Ereignisse, in der Helena eine interessante Wandlung durchmacht.

Mein Fazit:
Martina André hat wieder einmal ein sprachlich sehr gutes Buch vor einem historischen Hintergrund (der Weihnachtsaufstand der Sklaven unter Samuel Sharpe) geschrieben, dass vor einer grandiosen Kulisse spielt und mit sehr lebendigen Figuren gefüllt ist. Die Spannung wird von Anfang bis Ende gehalten und wer eine Geschichte mit viel Leidenschaft und Dramatik sucht, der wird hier fündig! 
Für dieses tolle Buch gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!



Taschenbuchausgabe
9783499259531
740 Seiten
Rororo
Preis: lohnende 9,99€


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen