Freitag, 6. April 2012

Charlotte Thomas - Das Erbe der Braumeisterin





Charlotte Thomas, Das Erbe der Braumeisterin








Klappentext:
Köln, 1260. Die eigensinnige junge Madlen betreibt mit großer Begeisterung die vom Vater geerbte Brauerei. Seit früher Jugend hat sie alles gelernt, was es über das Bierbrauen zu wissen gibt. Nach dem unerwarteten Tod ihres Mannes steht jedoch ihre Zukunft auf dem Spiel: Als Witwe darf Madlen nach den Regeln der Zunft die Brauerei nur für ein Jahr allein weiterführen, danach droht ihr der Verlust des Braurechts und damit ihres ganzen Lebensinhalts - es sei denn, sie verheiratet sich wieder. Der ehemalige Kreuzritter Johann scheint kein allzu passender Kandidat zu sein, denn er hat eine dunkle Vergangenheit und hasst Bier. Aber Madlen kann nicht wählerisch sein ...


Ein neues Buch von Charlotte Thomas - darauf habe ich mich sehr gefreut. Ich liebe ihre Bücher und bei diesem hier konnte ich nun wirklich nicht warten, bis es irgendwann als Taschenbuch erscheint. Als Ebook kam es auch nicht in Frage, da das gebundene Buch einfach schon toll aussieht. Das Cover ist (wie immer!) sehr gelungen und im Buch sind wunderschöne Illustrationen.

Nach nur wenigen Sätzen ist man mitten in der Geschichte um Madlen, der jungen Braumeisterin.  Sie hat nur noch wenig Zeit, einen Braumeister zu ehelichen und damit ihre Existenz zu bewahren.
An "willigen Männern" mangelt es ihr wahrlich nicht - sie ist hübsch, fleißig und reich.  Allerdings mag sie sich für keinen entscheiden (wenn man sich die Herren allerdings anschaut, dann kann man sie sehr gut verstehen)
Kurz vor Ablauf der Frist kommt allerdings noch ein weiterer Kandidat ins Spiel und Madlen lässt sich auf eine Verbindung ein, die ihr Leben nicht vereinfacht. Es gibt eine Menge Ärger, Intrigen und Hindernisse.
Die Stadt Köln, die Figuren, das Brauen und die geschichtlichen Ereignisse werden durch die wunderbare Sprache so lebendig dargestellt, dass man nicht nur als Leser von außen die Geschichte verfolgt, sondern an den Geschehnissen teilnimmt, mitleidet, hofft und bangt.
An den Büchern von Charlotte Thomas gefällt mir immer, dass alle Figuren so liebevoll und ausführlich dargestellt werden. Es gibt die Guten und die Bösen, die Freunde und die Hinterhältigen, die Sanftmütigen und die Gewalttätigen. Und ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass am Ende alle das bekommen, was sie verdienen.

Ein tolles Buch, was ich gerne weiter empfehlen werde!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen