Sonntag, 8. Januar 2012

Ulrike Schweikert - Vyrad





Ulrike Schweikert - Die Erben der Nacht 5: Vyrad







Klappentext:
Schreckliche Kerker und schlimme Verbrechen – der fünfte Band führt die Akademie ins London zur Zeit Jack the Rippers. Vom Clan der Vyrad sollen die jungen Vampire lernen, wie man das Tageslicht erträgt und sich in Nebel auföst. Ivy sieht eine schreckliche Gefahr heraufziehen, die alle Clans bedroht. Doch sie kann ihre dunkle Ahnung mit niemandem teilen, denn nach wie vor ist sie aus der Akademie ausgeschlossen, seit entdeckt wurde, dass sie eine Unreine ist. Zudem wagt sie nicht einmal ihren Bruder Seymour einzuweihen, auf welche Weise sie ihr Wissen um diese Bedrohung erlangt hat …

Zur Reihe:
Ende des 19. Jahrhunderts haben sich die letzten sechs Vampir-Clane über ganz Europa ausgebreitet. Feindselig stehen sie einander gegenüber, doch als ihre Art in der modernen Zeit vom Untergang bedroht ist, gibt es nur einen Weg, das eigene Überleben zu sichern: Gemeinsam sollen ihre Kinder, die Erben der Nacht, ausgebildet werden, damit sie von den Stärken jedes Clans profitieren

Zu diesem Band:
Nachdem die jungen Vampire schon bei den Nosferas in Italien, bei den Lycana in Irland, bei den Pyras in Frankreich und bei den Dracas in Österreich diverse Fähigkeiten gelernt haben, geht es in diesem Band zu den Vyrad nach England. Dort erwarten sie große Herausforderungen, die sie aber gemeinsam meistern können. Und natürlich spielt auch die Liebe bei den nun fast erwachsenen Vampiren eine große Rolle. Sie bringt sie manchmal sehr durcheinander und ich glaube, das Gefühl kennen wir alle ;)

Auf diesen Band habe ich soo lange gewartet und doch hat es noch länger gedauert, bis ich ihn dann gelesen habe - irgendwie wollte ich nicht, dass diese Reihe zu Ende geht :( Die Figuren hatte ich im Laufe der Zeit so liebgewonnen, dass ich sie noch nicht loslassen wollte. Aber Ulrike Schweikert hat ein grandioses Finale geschrieben, in dem wieder einmal alles vorhanden ist, was ich an Büchern so schätze: eine spannende Geschichte, sympatische Hauptfiguren, eine schöne Sprache und die Einbettung von historischen Figuren/Orten in die Handlung. So treffen wir z.B auch hier Bram Stoker, Oscar Wilde, Lord Byron und van Helsing wieder und erfahren so einiges über das Leben in der Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
 
Die Erben der Nacht ist zwar eine Jugendbuchreihe, aber auch als Erwachsener hat man hier durchaus seinen Spaß! Irgendwann habe ich schon einmal geschrieben, dass die Erben der Nacht eine Mischung aus Hanni&Nanni und Harry Potter sind, ich finde, das passt immer noch ;)

5 Buchwürmer mit Sternchen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen