Sonntag, 29. Januar 2012

Andrea Schacht - Die keltische Schwester





Andrea Schacht, Die keltische Schwester








Klappentext:
Lindis Farmunt ist eine Frau, die mitten im Leben steht. Als Projektleiterin soll sie in der Bretagne den Bau einer Ferienanlage betreuen. Doch plötzlich hat sie seltsame Träume. Die keltische Seherin Danu begegnet ihr. Zuerst glaubt Lindis an Hirngespinste. Bis ihr ausgerechnet ihr ehemaliger Geliebter Robert, ein Historiker, offenbart, dass Danu tatsächlich gelebt haben könnte.

Andrea Schacht, die ja auch wunderschöne historische Romane schreibt, zeigt hier wieder eine ihrer anderen Seiten, nämlich die mystische, magische Seite.

Im Mittelpunkt steht einmal Lindis Farmunt, eine eher nüchterne Frau, die zielstrebig und erfolgsorientiert arbeitet. Sie träumt von Danu, der keltischen Druidin, sie steht im Mittelpunkt des zweiten Erzählstranges.
Lindis`Träume werden immer realistischer und Danu kommt ihr immer näher. In der Bretagne will sie eigentlich nur das Projekt der Ferienanlange voranbringen, doch dann geschehen einige Dinge, die sie von diesem Ziel wegbringen.
Ich war zu Beginn etwas verwirrt wegen der Überschriften der Kapitel (1.Faden, 1. Knoten etc.), aber das löst sich im Laufe der Geschichte und dann gefiel mir die Idee sehr gut.
Andrea Schacht hat die Gabe, Menschen so zu beschreiben, dass man sie vor sich sieht und Landschaften werden ebenso sichtbar. Zwischendurch muss man auch immer wieder schmunzeln, wenn sie ihre Lieblinge, die Katzen wieder mit ins Geschehen einflechtet.

Insgesamt gesehen ein schönes Buch für alle, die es gerne etwas mystisch mögen. Sie ist ein wenig vorhersehbar, aber das stört das Lesevergnügen in keinster Weise.

Dora Heldt - Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt





Dora Heldt, Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt







Klappentext:
Gibt es etwas Schlimmeres, als den 50. Geburtstag in einem spießigen Lokal mit der ganzen Familie feiern zu müssen, Geschäftskollegen des Mannes und Nachbarn inklusive? Wenn man dazu auch noch Stimmungsschwankungen hat und ab und zu wie ein Bollerofen glüht? Doris (49) sucht ihr Heil in der Flucht: Dem gefürchteten Datum will sie lieber mit ihren ehemaligen Schulfreundinnen Katja (49) und Anke (48) die Stirn bieten - bei einem Wellness-Wochenende an der Ostsee, mit allem Pipapo.
Früher, zu Schulzeiten, waren die Erwartungen der drei ans Leben hoch. Aber wer gibt schon gerne zu, dass nicht alles wunschgemäß gelaufen ist? Hot Stones, Hamam, Pediküre helfen, die Dinge (vorerst) weiterhin zu beschönigen. Bis die Bombe bei Erdbeeren und Champagner platzt ...

Puh - jetzt lese ich schon Bücher über den 50. Geburtstag... ich bin doch grad erst über den 40. hinweg... habe noch 6 Jahre Zeit um mich der 5 vorne zu nähern...Was hat mich zu diesem Buch greifen lassen?
Ich habe schon einige Bücher von Dora Heldt gelesen und mich gerade über ihre Hauptfiguren gefreut. Da stehen eben keine Zwanzigjährigen im Mittelpunkt, hier sind es Frauen, die im Leben schon weiter sind, die schon so einiges erlebt haben und bei denen Kinderwunsch, erste Liebe und Berufsplanung nicht Thema Nr. 1 sind.
Der Klappentext hat mich sofort angesprochen - ging es mir doch beim 40. schon so wie Doris (ich hatte allerdings damals nicht die Möglichkeit in ein Wellness-Wochenende zu fliehen ;) )

Ich bin wirklich nicht enttäuscht worden, das Buch ist flott geschrieben - ich habe eine halbe Nacht und einen Vormittag dafür gebraucht.
Die Figuren sind sympatisch und ich glaube, dass wir uns manchmal wiedererkennen. Das Buch hält mir einen Spiegel vor und ich fragte mich öfter "wer bin ich eigentlich"? Bin ich wie Katja, die ihrem Alter wegläuft, ihre Jugend bewahren will? Oder wie Doris, die doch eigentlich so alles hat, was frau sich wünscht? Oder wie Anke, der wortwörtlich grauen Maus? Ich habe in jeder etwas von mir gefunden...

Das Wochenende der drei Freundinnen verläuft ein wenig anders als geplant und am Ende kommen einige Wahrheiten auf den Tisch, die man doch eigentlich für sich behalten wollte. Fassaden bröckeln und Masken, die man vor den anderen tragen wollte, werden abgenommen.

Ein heiteres Buch mit dem feinen Dora-Heldt-Humor, aber für mich auch voller Denkanstöße, Wahrheiten  und kleiner Weisheiten. Ich will jetzt nicht sagen, dass es mir die Angst vor dem 50. nimmt, aber ich hoffe, dass ich mich (wenn es dann soweit ist) an diese Frauen erinnere und mir ein Beispiel nehme ;)

Freitag, 27. Januar 2012

Ein pünktlicher Freitagsfüller :)

1.  Es wird Zeit  aus dem Bett zu krabbeln (Urlaub ist was feines....).
2.  Viel Spaß im Büro und vergiss nicht, dass ich mich hier auf Dich freue ;)
3.  Gestern abend habe ich ein neues Buch angefangen
4.  Mein Urlaub ist schon fast rum - im Ernst?
5.  Als Kind musste ich häßliche Mützen tragen, die sich meine Kinder heute kaufen....
6.  Ich kann lachen über die ganze Sache.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Abend mit meinem Mann , morgen habe ich einen Ausflug nach Heilbronn geplant und Sonntag möchte ich spazieren oder ins Kino !

Wer mitmachen will, kann sich wie immer den Füller bei Barbara kopieren und im Kommentar - oder auf seinem Blog - ausfüllen. Ich freue mich immer über eure Links und lese diese gerne! :-)

Donnerstag, 26. Januar 2012

Kurzrezensionen

Im Urlaub hatte ich jetzt ein bisschen Zeit zum Lesen - hier schon mal zwei Minirezensionen, eine ausführliche über Andrea Schacht "Die keltische Schwester" kommt noch




Galenorn, Die Schwestern des Mondes 8 - Katzenjagd









Klappentext:
Die Dämonin Stacia Bonecrasher hat ein hohes Kopfgeld auf die drei „Schwestern des Mondes“ ausgesetzt – und das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Vampirin Menolly, die Gestaltwandlerin Delilah und die Hexe Camille kämpfen müssen: Rätselhafte Morde an Werwölfen und ein leibhaftiger Gott, der Delilah in seinen Dienst zwingen will, erfordern all ihre Aufmerksamkeit ...

Die ersten 3 Bände dieser Serie habe ich als Hörbücher genossen - die nächsten Bände "musste" ich mir dann als Taschenbücher zulegen, da es sie leider nicht als Horbücher gibt. Die Reihe hat ne Menge zu bieten: Vampire, Dämonen, Gestaltwandler, Hexen, Drachen, Feen, Menschen, eine kleine Gargoyle, eine Anderwelt, Spannung, Humor und ne Menge Sex :D
Wer so eine Mischung mag, dem kann ich diese Reihe wirklich empfehlen. In jedem Band steht eine der Schwestern (Menolly, Delilah oder Camille) im Mittelpunkt der Ereignisse  - die unterschiedlichen Sichtweisen machen das Ganze sehr abwechslungsreich.




J.R. Ward - Black Dagger 18, Nachtseele








Klappentext:
Kaum hat sich Vishous’ Zwillingsschwester Payne in der Bruderschaft der BLACK DAGGER eingelebt, da wird ihr Leben erneut auf den Kopf gestellt. Sie wird im Kampf zwischen den Vampiren und ihren Verfolgern schwer verwundet. Dr. Manuel Manello wird von der Bruderschaft gerufen, um die verletzte Payne gesundzupflegen.
Der Arzt ist der schönen Vampirin vom ersten Augenblick an verfallen, und auch Payne entbrennt sofort in flammender Leidenschaft zu dem charmanten Chirurgen. Doch Manuel ist ein Mensch und die Beziehung zwischen den beiden Liebenden ist somit so gut wie unmöglich. Die Dinge überschlagen sich, als Payne mit einem düsteren Geheimnis aus ihrer Vergangenheit konfrontiert wird…

Meine Ex-Kollegin hat mich vor Jahren mit dieser Serie "angefixt" und inzwischen sind wir da bei Band 18... Leider werden im Deutschen die Bücher "auseinander gerupft" und immer in zwei Einzelbücher zerlegt. In Nachtseele haben wir als den zweiten Teil von Lover Unleashed... Meiner Meinung nach reine Geldmache, aber wir kaufen es ja ;) Na ja, zum Inhalt muss ich nicht viel sagen, oder? Ist halt so`n Schundroman *hihi*

Samstag, 14. Januar 2012

Freitagsfüller, mal wieder am Samstag *gg*



1.  Es ist an der Zeit das zu tun, was ICH will.
2.  __________ darüber lache ich momentan.  <---- tzzzz, da fällt mir das erste mal nix ein!!
3. Diskussionen gehe ich manchmal aus dem Weg (jaha, ich weiß, dass das nicht gut ist!)
4. Kilos - auf Wiedersehen!
5. Irgendwann vielleicht wohne ich mit meinem Mann zusammen :).
6.  Zeit mit ihm tut mir gut.
7. Was das Wochenende angeht, gestern Abend freute ich mich auf the voice of germany ,heute habe ich Extrem-shopping in Stuttgart geplant und Sonntag möchte ich nicht nach Hause fahren !

 Wer mitmachen will, kann sich wie immer den Füller bei Barbara kopieren und im Kommentar - oder auf seinem Blog - ausfüllen. Ich freue mich immer über eure Links und lese diese gerne!

Sonntag, 8. Januar 2012

Ulrike Schweikert - Vyrad





Ulrike Schweikert - Die Erben der Nacht 5: Vyrad







Klappentext:
Schreckliche Kerker und schlimme Verbrechen – der fünfte Band führt die Akademie ins London zur Zeit Jack the Rippers. Vom Clan der Vyrad sollen die jungen Vampire lernen, wie man das Tageslicht erträgt und sich in Nebel auföst. Ivy sieht eine schreckliche Gefahr heraufziehen, die alle Clans bedroht. Doch sie kann ihre dunkle Ahnung mit niemandem teilen, denn nach wie vor ist sie aus der Akademie ausgeschlossen, seit entdeckt wurde, dass sie eine Unreine ist. Zudem wagt sie nicht einmal ihren Bruder Seymour einzuweihen, auf welche Weise sie ihr Wissen um diese Bedrohung erlangt hat …

Zur Reihe:
Ende des 19. Jahrhunderts haben sich die letzten sechs Vampir-Clane über ganz Europa ausgebreitet. Feindselig stehen sie einander gegenüber, doch als ihre Art in der modernen Zeit vom Untergang bedroht ist, gibt es nur einen Weg, das eigene Überleben zu sichern: Gemeinsam sollen ihre Kinder, die Erben der Nacht, ausgebildet werden, damit sie von den Stärken jedes Clans profitieren

Zu diesem Band:
Nachdem die jungen Vampire schon bei den Nosferas in Italien, bei den Lycana in Irland, bei den Pyras in Frankreich und bei den Dracas in Österreich diverse Fähigkeiten gelernt haben, geht es in diesem Band zu den Vyrad nach England. Dort erwarten sie große Herausforderungen, die sie aber gemeinsam meistern können. Und natürlich spielt auch die Liebe bei den nun fast erwachsenen Vampiren eine große Rolle. Sie bringt sie manchmal sehr durcheinander und ich glaube, das Gefühl kennen wir alle ;)

Auf diesen Band habe ich soo lange gewartet und doch hat es noch länger gedauert, bis ich ihn dann gelesen habe - irgendwie wollte ich nicht, dass diese Reihe zu Ende geht :( Die Figuren hatte ich im Laufe der Zeit so liebgewonnen, dass ich sie noch nicht loslassen wollte. Aber Ulrike Schweikert hat ein grandioses Finale geschrieben, in dem wieder einmal alles vorhanden ist, was ich an Büchern so schätze: eine spannende Geschichte, sympatische Hauptfiguren, eine schöne Sprache und die Einbettung von historischen Figuren/Orten in die Handlung. So treffen wir z.B auch hier Bram Stoker, Oscar Wilde, Lord Byron und van Helsing wieder und erfahren so einiges über das Leben in der Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
 
Die Erben der Nacht ist zwar eine Jugendbuchreihe, aber auch als Erwachsener hat man hier durchaus seinen Spaß! Irgendwann habe ich schon einmal geschrieben, dass die Erben der Nacht eine Mischung aus Hanni&Nanni und Harry Potter sind, ich finde, das passt immer noch ;)

5 Buchwürmer mit Sternchen ;)

Martina André, Das Rätsel der Templer (Hörbuch!)







Martina André, Das Rätsel der Templer







Klappentext:

Mystery pur: Ein hochdramatischer Templer-Roman, der einen Bogen schlägt vom Jerusalem des Jahres 1156 bis in die Eifel im Jahr 2004.
Im Jahr 1156 bringt der Großmeister der Templer einen geheimnisvollen Gegenstand aus Jerusalem nach Südfrankreich. Dieses Artefakt sorgt dafür, dass der Orden zu unermesslichem Reichtum gelangt - und dass für die Tempelritter die Grenzen von Raum und Zeit verschwinden. Als 150 Jahre später der Orden vom französischen König verboten und verfolgt wird, soll Gero von Breydenbach, ein Templer aus Trier, zusammen mit seinen Getreuen in die deutschen Lande fliehen, um die dortigen Brüder zu warnen und den Untergang des Ordens zu verhindern. In der Zisterzienserabtei von Heisterbach soll er einem Mittelsmann des hohen Rates der Templer eine geheime Losung überbringen, damit dieser das so genannte »Haupt der Weisheit« zum Leben erwecken kann. Eine gefahrvolle, wahrhaft phantastische Reise beginnt, denn plötzlich finden sich Gero und sein jugendlicher Knappe im 21. Jahrhundert wieder!


Bisher gibt es keine Rezensionen zu meinen gehörten Hörbüchern (warum eigentlich nicht, frage ich mich gerade), aber diese hier ist mir so wichtig, dass ich sie geschrieben habe:

Ich fange mal mit dem Sprecher an:
Siegfried Knecht (mir bisher gänzlich unbekannt) liest das Buch so, dass ich manches Mal vor dem Büro noch im Auto sitzen geblieben bin um noch ein wenig weiter zu hören. Seine Stimme ist markant und auch die weiblichen Figuren im Buch klingen bei ihm sehr gut. Das ist bei vielen Hörbüchern ja nicht der Fall, bei männlichen Sprechern klingen die Frauen manchmal wirklich grauenhaft. Er hat mich sehr schnell in die Geschichte reingeholt und ich bin sehr traurig, dass er den zweiten Teil nicht liest!

Zur Geschichte:
Martina André stellt die geheimnisvollen Templer und ihre Geschichte in den Mittelpunkt ihres Romans und verknüpft sie mit unserer Gegenwart. Das ist ihr meiner Meinung sehr gelungen - das Bild, das sie von der Vergangengheit zeichnet, ist bunt, vielfältig, gut recherchiert und manchmal anders, als man es sich so vorstellt. Sie beschreibt das Leben dort sehr genau (auch mit seinen blutrünstigen, unangenehmen Seiten) und man entwickelt schnell eine große Nähe zu den Figuren.
Natürlich ist so eine Geschichte nicht frei von Ungereimtheiten und unglaublichen Zufällen, aber das schmälert den Genuß überhaupt nicht. Sollte mal ein Zeitreisender bei mir landen, dann kann er leider nicht damit rechnen, dass ich Mittelhochdeutsch spreche und ein Bekannter von mir Experte fürs Mittelalter ist ;)
Wer Zeitreiseromane mit Spannung und Liebesgeschichte mag, der ist hier wirklich gut beraten! 25 Stunden sind wirklich eine Menge, aber mir ist dabei nicht langweilig geworden, ich habe bis zum Schluss mitgefiebert und mitgelitten.

Ich möchte an dieser Stelle auch auf die Homepage der Autorin verweisen, zu diesem Buch gibt es einen schönen Trailer, der die Orte der Handlung zeigt. Das hat mir noch zusätzlich geholfen, mir alles vorstellen zu können.

Im Moment habe ich den nächsten Teil auf meinem Ipod, aber ich muss sagen, dass ich da so gar nicht reinkomme - ich mag die Stimme des Sprechers nicht :( Mal schauen, ob er mich irgendwann noch "abholt" oder ob ich nicht doch aufs Buch umsteige. Ihr werdet es hier erfahren ;)

5 Buchwürmer für dieses (Hör-)Buch

Montag, 2. Januar 2012

Petra Schier - Die Gewürzhändlerin




Petra Schier - Die Gewürzhändlerin






Klappentext
"Von der Eifel an den Rhein: Ein Frauenschicksal im Mittelalter.
Als Luzia mit ihrer Herrschaft die Wintermonate in Koblenz verbringt, ist die Bauerntochter überwältigt: Das Leben in der Stadt ist so aufregend! Ihr Glück scheint vollkommen, nachdem der Gewürzhändler Martin Wied sie um ihre Mitarbeit bittet: Ingwerwurzeln, Safranfäden, Paradieskörner, Zitronenöl, Muskatnuss - Luzia entdeckt ihre Passion.
Ihr Verkaufstalent, ebenso wie ihr hübsches Äußeres, bleibt auch anderen nicht verborgen. Ausgerechnet Siegfried Thal, der Sohn von Martins größtem Konkurrenten, will Luzia zur Frau. Noch bevor Martin ihr seine eigenen Gefühle offenbaren kann, wird er des Mordes angeklagt. Überzeugt von seiner Unschuld, beginnt Luzia nach dem wahren Täter zu suchen …"



Ein hübsche junge kluge Frau, ein durch Brandnarben entstellter Händler, eine geheimnisvolle dreigeteilte Reliquie, wohlriechende Gewürze, ein Mord, ein Komplott, Lügen, Liebe, scheinbar unüberwindbare Standesunterschiede, Freundschaft und Hass - das sind die Zutaten für den neuen Roman von Petra Schier. Sie hat es wieder einmal mit ihrer schönen Sprache geschafft, mich ganz schnell mitten in die Geschichte zu nehmen. Ich bin mit Luzia durch das Koblenz des 14.Jahrhunderts gegangen, hatte den Geruch der Pasteten und der Gewürze in der Nase, habe mit ihr gelitten und war ein wenig traurig, als ich mit dem Buch fertig war. Die Figuren im Buch sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich sie gar nicht wieder loslassen wollte.


Ergänzt wird das Buch durch eine Karte von Koblenz, einem Personenverzeichnis und einigen Anmerkungen der Autorin zum historischen Hintergrund. 

Die Gewürzhändlerin ist die Fortsetzung der "Eifelgräfin" (erschienen 2009), aber man kann sie auch gut lesen ohne den ersten Band gelesen zu haben. Allerdings ist die Eifelgräfin auch so schön, dass man sie unbedingt lesen sollte und dann kann man die beiden auch gleich in der richtigen Reihenfolge lesen ;)

Dafür gibts auf jeden Fall 5 Buchwürmer




Sonntag, 1. Januar 2012

Resümee 2011

Nun ist das Jahr 2011 auch schon wieder Geschichte, Schnee von gestern, vorbei, Vergangenheit...
Ich nehme mir ein wenig Zeit für ein Lese-Resümee:
Meine Leseliste 2011 ist erschreckend kurz, durch meinen Jobwechsel habe ich erstens weniger Zeit und da ich nicht mehr in der Buchhandlung arbeite, werde ich auch nicht mehr täglich mit neuem Lesefutter/Leseexemplaren versorgt.

Aber nun mal zu den Büchern, die ich gelesen habe:
* ein einziges Buch habe ich abgebrochen, das war von Adrian Phoenix, Nightfall. Ich kam auch bis Seite 250 nicht in die Geschichte rein und dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade... meine Schwester hats bis zum Ende gelesen und fand es gar nicht sooo schlecht, also werde ich es vielleicht noch einmal in Angriff nehmen
* meine Lieblingsautorinnen waren wieder sehr fleißig und ich konnte einige seeehr schöne Bücher von ihnen lesen. Vielen Dank an dieser Stelle an Petra Schier, Kerstin Gier, Ulrike Schweikert und Andrea Schacht :D
* ich habe einige neue Autorinnen kennengelernt, die mich in diesem Jahr wirklich begeistert haben. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Liv Winterberg, Martina André und Marion Henneberg
*ich bin nicht in der Lage, mein absolutes Lieblingsbuch zu benennen, es waren einfach sehr viele sehr schön :)

Was kommt 2012?
Ich möchte mir 2012 wieder mehr Lese-Zeit nehmen, mein SuB (Stapel ungelesener Bücher) ist so hoch, dass ich wahrscheinlich monatelang keine neuen Bücher kaufen müsste... (was ich natürlich nicht schaffen werde ;) )
Noch habe ich mich nicht mit den Neuerscheinungen 2012 befasst, werde das aber in den nächsten Tagen nachholen - ich bin gespannt, was erscheinen wird :)

Euch wünsche ich ein gutes Jahr 2012 mit spannenden, lustigen, berührenden, lehrreichen, weiterbringenden, phantastischen und gut geschriebenen Büchern


ChrisBuchwurm