Dienstag, 29. November 2011

Neu in meinem Bücherregal





Petra Schier, Ein Weihnachtshund für alle Fälle






Klappentext:
Zwei Menschen. Ein Vierbeiner. Das Liebesglück.
Irina glaubt, die wahre Liebe in ihrem Leben nicht mehr zu finden, seit Lars, der Mann ihres Herzens, sie einmal tief enttäuscht hat. Nun ist Lars kurz vor Weihnachten in ihre Stadt zurückgekehrt. Nichts anderes will sie, als ihm für alle Zeiten aus dem Weg zu gehen. Doch die Mächte des Schicksals haben andere Pläne – in Gestalt von Nick, einem magischen Weihnachtshund, der die schönsten amourösen Verwicklungen heraufbeschwört. Aber sosehr Nick seine Kräfte heraufbeschwört, Irina beachtet ihn nicht. Doch da, auf einem einsamen Waldspaziergang, kommt ihm die rettende Idee … 

Das lese ich gerade, genau die richtige Lektüre in der Vorweihnachtszeit :)
Rezension folgt natürlich

Samstag, 26. November 2011

Freitagsfüller...und das am Samstag....

1.  Ich könnte mal wieder lesen:)
2.  Es gibt schöne Sachen für drunter.
3.  Bloß nicht krank werden .
4.  Ich liebe den Esslinger Weihnachtsmarkt.
5.  An meiner Tür  hängt eine Sternkette, die meine Tochter auseinander gedröselt hat .
6. Ich trage Handschuhe ohne Fingerspitzen.
7. Was das Wochenende angeht, gestern Abend freute ich mich auf die Badewanne , heute hatte ich zuviel geplant und Sonntag möchte ich zum Mitarbeiterfest gehen!

Wie immer seid ihr alle von Barbara herzlich eingeladen, an dem Füller teilzunehmen. Euren Link könnt ihr mir gerne als Kommentar senden, oder aber direkt den Füller, wenn ihr nicht bloggt :-)

Donnerstag, 10. November 2011

Ein Kaffeemaschinentest auf einem Bücher-Blog??






Die Tassimo T55











Was gibt es Schöneres als auf dem Sofa zu liegen und zu lesen? Jaaaa - richtig, auf dem Sofa liegen, ein Buch lesen und eine Tasse Kaffee dabei trinken ;)

Es gab neulich mal die Gelegenheit, sich bei Jacobs für nen Tassimo-Test zu bewerben. Nun bin ich eine von 500 Tester/innen - schöne Sache :)

Gestern kam also das große Paket bei uns an und nach dem Öffnen gabs schon die erste Überraschung: neben der schönen Maschine wurden auch gleich mehrere Sorten zum Probieren mitgeschickt:


Caramel Latte Macchiato
Krönung
Caffe Crema XL
Cappuccino
Milka



Natürlich haben wir die Maschine sofort ausgepackt und nach der Bedienungsanleitung in Betrieb genommen - war gut beschrieben und es hat auch schnell geklappt. Im Gegensatz zur "alten" Tassimo, die ich im Büro schon kennengelernt habe, gibts zusätzlich ein Brita-Wasserfilter-System, einen eingebauten "Parkplatz" für die Reinigungs-Disc und noch ein sehr schönes Display. Vom Äußeren her gefällt mir die Maschine sehr gut :)
Das erste Getränk, das seinen Weg durch die Maschine bahnen musste, war ein Caramel Latte Macchiato. Mir ist zuerst aufgefallen, dass die Maschine nicht sehr laut ist - ein Pluspunkt auf jeden Fall. Im Glas sieht es schon sehr schön aus und der Schaum ist auch gut geworden. Wer es nicht so gerne süß mag, für den ist es nichts, aber ich finde das klasse :D
Dann wurden ein paar Tassen Kakao (Milka) durch die Maschine "gejagt" - eine meiner Töchter kommentierte den Geschmack mit "geilo" ;)
Heute morgen durfte ich dann einen XL-Kaffee mit ins Büro nehmen - mit Milch sehr lecker.

Nach der Arbeit habe ich dann heute noch in einem Geschäft etwas gefunden, was ich super gerne mag: Chai Latte - das ist soooooo lecker *jammi*

Pluspunkte gibt es also schon einmal für:
- Aussehen der Getränke
- Geschmack
- die kinderleichte Bedienung der Maschine

Leider gibt es schon ein paar Minuspunkte:
- Preis der Discs (8 Latte Macchiato kosten ca. 5€)
- der entstehende Müll (für viele Getränke braucht man 2 Discs!)

Am Ende der Testphase schickt man die Maschine zurück oder erwirbt sie für 60€ (sie kostet im Moment ca. 150€) Mal sehen, wie ich mich entscheiden werde :D

Dienstag, 1. November 2011

David Safier, Happy Family





David Safier, Happy Family







Klappentext:
Familie Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen, und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf.
Gemeinsam jagen die frischgebackenen Monster um den halben Erdball, der Hexe hinterher, damit diese den Fluch wieder rückgängig macht. Dabei treffen sie auf jede Menge echte Ungeheuer: Vampire, Riesenechsen und schwäbische Pauschaltouristen. Sogar auf Dracula höchstpersönlich, der mit seinem unwiderstehlichen Charme Mama Emma verführen will. Tja, niemand hat behauptet, dass es einfach ist, als Familie das Glück zu finden.


Eine Familie am Ende, schon lange regieren Berufsstress, Midlife-Crises und Pubertät und das schöne Familienleben existiert nicht mehr - jeder leidet darunter, keiner tut was dagegen... bis... ja bis diese Familie verzaubert wird - in Monster, die eine wilde Jagd auf die Hexe veranstalten, die ihnen das angetan hat... Klingt komisch? Ist es ja auch - saukomisch sogar :) Ich habe an vielen  Stellen laut gelacht und trotz des Verrückten, Lustigen und Überdrehtsein gibts eine Botschaft, die man beim Lesen mitnimmt (und an einer Stelle mir kurz ein paar Tränen in die Augen getrieben hat).

Geschrieben ist das Buch aus der jeweiligen Sicht der einzelnen Familienmitglieder - nur Vater Frank hat nach der Verwandlung so seine Probleme mit dem Schreiben, so dass seine Parts etwas anders ausfallen (ich frage mich an dieser Stelle, wie das im Hörbuch gelöst wird....)
Die Geschichte wird flott in einem schönen Schreibstil erzählt und hat an keiner Stelle Längen.

Was ist eigentlich wichtig im Leben? Diese doch ernste Frage wird in diesem Buch auf eine ganz eigene Art und Weise beantwortet.

Als ich das Buch heute morgen angefangen habe, musste ich an einen Spruch denken, den ich auf einer Postkarte gelesen habe:
Das Beste an einer Familie: Man ist nie allein!
Das Schlechteste an einer Familie: Man ist nie allein!
Passt hier ;)


Um es kurz zu machen: 5 Buchwürmer :)

Martina André, Die Teufelshure







Martina André, Die Teufelshure







Klappentext:
Das Rätsel der Unsterblichkeit Schottland 1647: Der Highlander John Cameron verliebt sich in Madlen, die Mätresse einer zwielichtigen Lords. Fast vierhundert Jahre später forscht die Biologin Lilian Stahl über menschliche Gene. In einer Vision begegnet ihr der Highlander. Wenig später steht sie ihm leibhaftig gegenüber. Welches Geheimnis hegt der Schotte – und warum schwebt er angeblich in tödlicher Gefahr?

Ich liebe Bücher, in denen sich Vergangenheit und Gegenwart berühren. Hier verbinden sich das 17. und das 21.Jahrhundert  auf eine sehr gelungene Art und Weise.
Aber von Anfang an: wir lernen im Jahr 1647 John Cameron kennen - einen Highlander, der schon so einiges in seinem Leben erlebt und überlebt hat. Er verliebt sich Hals über Kopf in eine junge Schottin, die allerdings die Mätresse eines einflussreichen und finsteren Lords ist. Dieser soll mit dem Satan im Bunde stehen und in finsteren Machenschaften verstrickt sein. Das bewahrheitet sich und John wird es schon bald am eigenen Körper feststellen müssen, dass man sich diesen Mann lieber nicht zum Feind macht...
Der Teil im 17.Jahrhundert ist unglaublich spannend geschrieben - trotzdem fieberte ich doch auch dem 21.Jahrhundert entgegen und auch in diesem Teil wurde ich nicht enttäuscht.
Wir treffen dort auf Lilian von Stahl, eine Biologin. Sie experimentiert mit einer Droge, die sie für ihren Bruder untersuchen soll und hat merkwürdige Visionen, in denen sie sich in der Vergangenheit sieht. Die Sache lässt sie nicht los und so beginnt sie zu recherchieren. Ihre Ermittlungen führen sie nach Schottland und bald lernt sie einen mysteriösen Mann kennen, der sich John Cameron nennt....

Eine rasante Geschichte, die einen packt und bis zum Ende nicht loslässt - ich hatte das Buch in kürzester Zeit durch und war am Ende wirklich traurig, dass es vorbei war. Ich weiß allerdings nicht, welchem Genre ich dieses Buch zuordnen soll: zum einen natürlich historisch, Liebe gibts auch ne Menge, ein Thriller ist es ebenso und das Mysteriöse spielt ebenfalls eine große Rolle - also irgendwie von allem etwas. Perfekt :)

Für dieses Buch gebe ich gerne 5 Buchwürmer

Zum Glück hat Martina André noch einige andere Bücher geschrieben, die kommen als erstes auf meine Wunschliste. Wer mal stöbern möchte, klickt hier: Homepage Martina André