Sonntag, 3. April 2011

Petra Schier Das silberne Zeichen





Petra Schier, Das silberne Zeichen






Klappentext:
!Falscher Glanz.
Die Reliquienhändlerin Marysa steht kurz vor der ersehnten Hochzeit.  Doch ihre Unruhe ist groß - der Zukünftige kehrt nicht von seiner Reise  zurück. Wie lange kann sie geheim halten, dass sie sich in anderen  Umständen befindet? Auch endet bald die von der Zunft auferlegte Frist  für ihre Neuvermählung, um weiterhin als Meisterin arbeiten zu dürfen.

Als wäre das nicht Unglück genug, ist plötzlich Marysas guter Ruf in  Gefahr: Das Silber, das ihr zur Fertigung von Pilgerzeichen übergeben  wurde, entpuppt sich als versilbertes Messing. Marysa steht plötzlich  als Betrügerin da."



Ich bin so froh, dass ich jetzt gerade erst den zweiten Teil der Marysa-Reihe gelesen hatte, so musste ich gar nicht lange auf den dritten Teil warten ;) Das Warten wäre mir auch echt schwer gefallen, da mir die Reihe um die Reliquienhändlerin Marysa sehr gut gefällt. Auch der dritte Band enttäuscht nicht - manchmal werden Reihen von Buch zu Buch schwächer, das ist hier aber nicht der Fall.
Marysa kommt nicht zur Ruhe, anstatt sich auf die Hochzeit freuen zu können gerät sie wieder einen Strudel von Ereignissen, der ihr Leben ganz schön durcheinander wirbelt. Da tauchen gefälschte Pilgerzeichen auf, der Verdacht fällt zuerst auf sie… Außerdem muss Christoph seine Herkunft beweisen, was auch alles andere als einfach ist. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber ich kann versprechen, dass es wieder ein super spannender Roman ist und ich habe bis zum Schluss mitgefiebert, kombiniert und die (falschen) Schlüsse gezogen. Petra Schier legt so manche Fährte, die in die Irre führt und ich bin immer wieder überrascht, wie all die Handlungsstränge am Ende aufgelöst werden und keine Fragen offen bleiben. 

Dafür gebe ich gerne 5 Buchwürmer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen