Freitag, 29. April 2011

Leuze/Nägele: Gsälz auf unserer Haut






Leuze/Nägele: Gsälz auf unserer Haut









Klappentext:

Eigentlich ist eine neue Liebe das Allerletzte, wonach Biene im Moment sucht. Schließlich hat ihr Mann sie gerade verlassen, ihre ersten Schritte mit einem Bio-Catering-Service gleichen eher einem Stolpern und das exzentrische Au-pair-Mädchen Evica hat ihre ganz eigenen Vorstellungen davon, wie Bienes Tochter erzogen werden sollte.

Dann lernt Biene jedoch den attraktiven Werbetexter Martin aus Stuttgart kennen. Ein wahrer Traumprinz oder doch eher ein zynischer Womanizer? Das herauszufinden fällt Biene nicht leicht, muss sie sich doch mit anonymen Briefen, einer langbeinigen Konkurrentin und den Ratschlägen ihrer esoterischen Freundin Susanna herumschlagen. Martin kämpft dagegen mit seinem cholerischen Chef, vielfältigen erotischen Versuchungen und nicht zuletzt mit sich und seiner Vergangenheit. Kann das Liebe werden?


Ein super lustiger Roman, geschrieben aus zwei Perspektiven. Einmal erleben wir die Ereignisse aus Martins Sicht, dann aus Bienes Sicht. Die Hauptpersonen sind mir auf Anhieb sympatisch gewesen, aber auch die Nebendarsteller sind liebevoll gestaltet. Ich hatte zwar als Nicht-Schwäbin leichte Schwierigkeiten, Chef und Freund von Martin zu verstehen, aber es ging halbwegs. Einige Begriffe musste ich mir von einem Schwaben übersetzen lassen ;)
Die Geschichte ist nicht neu - Mann und Frau verlieben sich und brauchen noch ne ganze Weile, bis sie zusammenkommen... Der Weg zum Glück ist verworren und steinig, aber mit Hilfe der Freunde (oder sollte ich sagen "trotz" der Freunde) gibt es ein Happy-End :) 
Das Buch ist sehr sehr witzig, ich habe oft wirklich laut gelacht, es ist ein bisschen spannend und vor allem ist es flott geschrieben.

Dafür kann es nur 5 Buchwürmer geben :)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen