Montag, 21. März 2011

fertig gelesen







Kim Schneyder, Im Bett mit Brad Pitt








Klappentext:
Wo geht's hier zur Traumfabrik?
»Hi, ich bin Lilly Tanner. Echt klasse, dass meine Freundin Emma mich zu diesem Trip nach Hollywood eingeladen hat. Wir werden jede Menge Spaß haben, und schätzungsweise werden wir auch ein paar echt coole Stars kennen lernen, vor allem aber kann ich dort endlich mein Drehbuch verkaufen. Ich meine, jetzt mal im Ernst, Leute, das ist Hollywood, was soll da schon schiefgehen?“
Eine ganze Menge, wie Lilly schon bald erfahren muss. Denn Fettnäpfchen lauern zur Genüge in der Traumfabrik, ob in der Schauspielschule, hinter den Türen schräger Agenturen oder in der angesagten Promibar. Und es kann schon mal vorkommen, dass man über Nacht zu Brad Pitts hemmungsloser Gespielin wird, wenn man unvorsichtig ist. Und damit geht das Chaos erst so richtig los...



"Im Bett mit Brad Pitt" oder (wie ich es sagen würde) "Zwei Hohlbirnen in Amerika". Ich mag keine Bücher, in denen die Hauptpersonen von einer peinlichen Situation in die nächste schlittern und genau das passiert hier am laufenden Band - schrecklich... ich fühle mich, als würde ich "Upps - die Pannenshow" gucken, die Naivität der Hauptpersonen ging mir ganz schnell auf den Senkel und ich hätte am liebsten ständig "Stopp" gerufen..
Dabei ist das Buch ganz witzig geschrieben, die Geschichte geht flott voran und Langeweile kommt nicht auf. 
Ich gebe dem Buch 3 Buchwürmer, denn es ist ein lustiges Buch, was gut geschrieben ist  - nur halt nicht mein Ding ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen