Freitag, 30. Dezember 2011

Der letzte Freitagsfüller in diesem Jahr

1.  Vorsätze habe ich fast immer ;)
2. Ich freue mich aufs Bleigießen am Silvesterabend.
3.  Mein schönstes Weihnachtsgeschenk ist die Karte für Dieter Nuhr von meinen Kindern.
4.  Meine Pumps sind unbequem.
5.  Ich habe genug überflüssige Pfunde.
6. Dinner for one - oh nein, nicht schon wieder.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Feuerzangenbowle bei meinen Eltern , morgen habe ich einen schönen Silvesterabend bei meiner Schwester geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen!

Wie immer kommt der Freitagsfüller von dieser Seite: Scrap-Impulse

Freitag, 16. Dezember 2011

Neu in meinem Regal

Ein Buch, auf das ich mich schon soooo lange gewartet habe!! Endlich ist es erschienen:




Petra Schier, Die Gewürzhändlerin

Freitagsfüller

jaaaa - diesmal pünktlich :)




1.  Ein Glas Wein ist nicht genug (wir brauchen die leeren Flaschen für unsere Likörproduktion.....)
2.  Dass die schönen Stunden immer so schnell vergehen nervt mich total.
3.  Der beste Weg um abzunehmen ist gute Ernährung und Bewegung ;)
4. Ich möchte in diesem Jahr KEINEN Weihnachtsbaum.
5. Wenn ich an Weihnachten denke, dann freue ich mich soooooooo.
6. Ich muss nur noch 1 Geschenk besorgen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf the voice of germany, morgen habe ich Plätzchenbacken und Raclette geplant und Sonntag möchte ich bei meinen Eltern essen !

Sonntag, 4. Dezember 2011

Petra Schier - Ein Weihnachtshund für alle Fälle






Petra Schier - Ein Weihnachtshund für alle Fälle







Klappentext:

"Zwei Menschen. Ein Vierbeiner. Das Liebesglück.
 
Irina glaubt, die wahre Liebe in ihrem Leben nicht mehr zu finden, seit Lars, der Mann ihres Herzens, sie einmal tief enttäuscht hat. Nun ist Lars kurz vor Weihnachten in ihre Stadt zurückgekehrt. Nichts anderes will sie, als ihm für alle Zeiten aus dem Weg zu gehen. Doch die Mächte des Schicksals haben andere Pläne – in Gestalt von Nick, einem magischen Weihnachtshund, der die schönsten amourösen Verwicklungen heraufbeschwört. Aber sosehr Nick seine Kräfte heraufbeschwört, Irina beachtet ihn nicht. Doch da, auf einem einsamen Waldspaziergang, kommt ihm die rettende Idee …"

Zu Weihnachten darf es etwas mehr sein - etwas mehr Kitsch, etwas mehr Phantasie, etwas mehr Schicksal... Das alles finden wir in dem neuen Weihnachtsbuch einer meiner Lieblingsautorinnen, Petra Schier:
Der Weihnachtsmann und das Christkind wetten, wer mehr Menschen glücklich macht - so beginnt die Geschichte. Irina und Lars sollen zueinander finden und damit das gelingt, wird der Hund Nick vom Weihnachtsmann eingespannt. Damit komme ich zu dem einzigen winzigen Kritikpunkt: der Hund Nick - auf dem Titelbild sehen wir einen kleinen niedlichen Jack Russell, in Kapitel 5 erfahren wir, dass es sich um einen Schäferhundmischling handelt - trotzdem hatte ich die ganze Zeit einen winzigen Hund im Kopf... später wunderte ich mich, als davon gesprochen wurde, dass er 40kg wiegt ;) Ich weiß, dass die Autorin keinen Einfluss auf die Umschlaggestaltung hatte, aber mich hat das schon irritiert *lach* 
Aber das schmälert nicht den Lesegenuss dieser schönen, warmherzig erzählten Geschichte (also für mich hätten es auch noch gut 300 Seiten mehr sein können ;) )

Wer also ein Buch für einen gemütlichen Nachmittag bei Kerzenlicht und Tee oder Kaffee sucht oder ein Geschenk für einen lieben Menschen, der ist hier genau richtig!
Dafür gibt es natürlich 5 Buchwürmer

Dienstag, 29. November 2011

Neu in meinem Bücherregal





Petra Schier, Ein Weihnachtshund für alle Fälle






Klappentext:
Zwei Menschen. Ein Vierbeiner. Das Liebesglück.
Irina glaubt, die wahre Liebe in ihrem Leben nicht mehr zu finden, seit Lars, der Mann ihres Herzens, sie einmal tief enttäuscht hat. Nun ist Lars kurz vor Weihnachten in ihre Stadt zurückgekehrt. Nichts anderes will sie, als ihm für alle Zeiten aus dem Weg zu gehen. Doch die Mächte des Schicksals haben andere Pläne – in Gestalt von Nick, einem magischen Weihnachtshund, der die schönsten amourösen Verwicklungen heraufbeschwört. Aber sosehr Nick seine Kräfte heraufbeschwört, Irina beachtet ihn nicht. Doch da, auf einem einsamen Waldspaziergang, kommt ihm die rettende Idee … 

Das lese ich gerade, genau die richtige Lektüre in der Vorweihnachtszeit :)
Rezension folgt natürlich

Samstag, 26. November 2011

Freitagsfüller...und das am Samstag....

1.  Ich könnte mal wieder lesen:)
2.  Es gibt schöne Sachen für drunter.
3.  Bloß nicht krank werden .
4.  Ich liebe den Esslinger Weihnachtsmarkt.
5.  An meiner Tür  hängt eine Sternkette, die meine Tochter auseinander gedröselt hat .
6. Ich trage Handschuhe ohne Fingerspitzen.
7. Was das Wochenende angeht, gestern Abend freute ich mich auf die Badewanne , heute hatte ich zuviel geplant und Sonntag möchte ich zum Mitarbeiterfest gehen!

Wie immer seid ihr alle von Barbara herzlich eingeladen, an dem Füller teilzunehmen. Euren Link könnt ihr mir gerne als Kommentar senden, oder aber direkt den Füller, wenn ihr nicht bloggt :-)

Donnerstag, 10. November 2011

Ein Kaffeemaschinentest auf einem Bücher-Blog??






Die Tassimo T55











Was gibt es Schöneres als auf dem Sofa zu liegen und zu lesen? Jaaaa - richtig, auf dem Sofa liegen, ein Buch lesen und eine Tasse Kaffee dabei trinken ;)

Es gab neulich mal die Gelegenheit, sich bei Jacobs für nen Tassimo-Test zu bewerben. Nun bin ich eine von 500 Tester/innen - schöne Sache :)

Gestern kam also das große Paket bei uns an und nach dem Öffnen gabs schon die erste Überraschung: neben der schönen Maschine wurden auch gleich mehrere Sorten zum Probieren mitgeschickt:


Caramel Latte Macchiato
Krönung
Caffe Crema XL
Cappuccino
Milka



Natürlich haben wir die Maschine sofort ausgepackt und nach der Bedienungsanleitung in Betrieb genommen - war gut beschrieben und es hat auch schnell geklappt. Im Gegensatz zur "alten" Tassimo, die ich im Büro schon kennengelernt habe, gibts zusätzlich ein Brita-Wasserfilter-System, einen eingebauten "Parkplatz" für die Reinigungs-Disc und noch ein sehr schönes Display. Vom Äußeren her gefällt mir die Maschine sehr gut :)
Das erste Getränk, das seinen Weg durch die Maschine bahnen musste, war ein Caramel Latte Macchiato. Mir ist zuerst aufgefallen, dass die Maschine nicht sehr laut ist - ein Pluspunkt auf jeden Fall. Im Glas sieht es schon sehr schön aus und der Schaum ist auch gut geworden. Wer es nicht so gerne süß mag, für den ist es nichts, aber ich finde das klasse :D
Dann wurden ein paar Tassen Kakao (Milka) durch die Maschine "gejagt" - eine meiner Töchter kommentierte den Geschmack mit "geilo" ;)
Heute morgen durfte ich dann einen XL-Kaffee mit ins Büro nehmen - mit Milch sehr lecker.

Nach der Arbeit habe ich dann heute noch in einem Geschäft etwas gefunden, was ich super gerne mag: Chai Latte - das ist soooooo lecker *jammi*

Pluspunkte gibt es also schon einmal für:
- Aussehen der Getränke
- Geschmack
- die kinderleichte Bedienung der Maschine

Leider gibt es schon ein paar Minuspunkte:
- Preis der Discs (8 Latte Macchiato kosten ca. 5€)
- der entstehende Müll (für viele Getränke braucht man 2 Discs!)

Am Ende der Testphase schickt man die Maschine zurück oder erwirbt sie für 60€ (sie kostet im Moment ca. 150€) Mal sehen, wie ich mich entscheiden werde :D

Dienstag, 1. November 2011

David Safier, Happy Family





David Safier, Happy Family







Klappentext:
Familie Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen, und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf.
Gemeinsam jagen die frischgebackenen Monster um den halben Erdball, der Hexe hinterher, damit diese den Fluch wieder rückgängig macht. Dabei treffen sie auf jede Menge echte Ungeheuer: Vampire, Riesenechsen und schwäbische Pauschaltouristen. Sogar auf Dracula höchstpersönlich, der mit seinem unwiderstehlichen Charme Mama Emma verführen will. Tja, niemand hat behauptet, dass es einfach ist, als Familie das Glück zu finden.


Eine Familie am Ende, schon lange regieren Berufsstress, Midlife-Crises und Pubertät und das schöne Familienleben existiert nicht mehr - jeder leidet darunter, keiner tut was dagegen... bis... ja bis diese Familie verzaubert wird - in Monster, die eine wilde Jagd auf die Hexe veranstalten, die ihnen das angetan hat... Klingt komisch? Ist es ja auch - saukomisch sogar :) Ich habe an vielen  Stellen laut gelacht und trotz des Verrückten, Lustigen und Überdrehtsein gibts eine Botschaft, die man beim Lesen mitnimmt (und an einer Stelle mir kurz ein paar Tränen in die Augen getrieben hat).

Geschrieben ist das Buch aus der jeweiligen Sicht der einzelnen Familienmitglieder - nur Vater Frank hat nach der Verwandlung so seine Probleme mit dem Schreiben, so dass seine Parts etwas anders ausfallen (ich frage mich an dieser Stelle, wie das im Hörbuch gelöst wird....)
Die Geschichte wird flott in einem schönen Schreibstil erzählt und hat an keiner Stelle Längen.

Was ist eigentlich wichtig im Leben? Diese doch ernste Frage wird in diesem Buch auf eine ganz eigene Art und Weise beantwortet.

Als ich das Buch heute morgen angefangen habe, musste ich an einen Spruch denken, den ich auf einer Postkarte gelesen habe:
Das Beste an einer Familie: Man ist nie allein!
Das Schlechteste an einer Familie: Man ist nie allein!
Passt hier ;)


Um es kurz zu machen: 5 Buchwürmer :)

Martina André, Die Teufelshure







Martina André, Die Teufelshure







Klappentext:
Das Rätsel der Unsterblichkeit Schottland 1647: Der Highlander John Cameron verliebt sich in Madlen, die Mätresse einer zwielichtigen Lords. Fast vierhundert Jahre später forscht die Biologin Lilian Stahl über menschliche Gene. In einer Vision begegnet ihr der Highlander. Wenig später steht sie ihm leibhaftig gegenüber. Welches Geheimnis hegt der Schotte – und warum schwebt er angeblich in tödlicher Gefahr?

Ich liebe Bücher, in denen sich Vergangenheit und Gegenwart berühren. Hier verbinden sich das 17. und das 21.Jahrhundert  auf eine sehr gelungene Art und Weise.
Aber von Anfang an: wir lernen im Jahr 1647 John Cameron kennen - einen Highlander, der schon so einiges in seinem Leben erlebt und überlebt hat. Er verliebt sich Hals über Kopf in eine junge Schottin, die allerdings die Mätresse eines einflussreichen und finsteren Lords ist. Dieser soll mit dem Satan im Bunde stehen und in finsteren Machenschaften verstrickt sein. Das bewahrheitet sich und John wird es schon bald am eigenen Körper feststellen müssen, dass man sich diesen Mann lieber nicht zum Feind macht...
Der Teil im 17.Jahrhundert ist unglaublich spannend geschrieben - trotzdem fieberte ich doch auch dem 21.Jahrhundert entgegen und auch in diesem Teil wurde ich nicht enttäuscht.
Wir treffen dort auf Lilian von Stahl, eine Biologin. Sie experimentiert mit einer Droge, die sie für ihren Bruder untersuchen soll und hat merkwürdige Visionen, in denen sie sich in der Vergangenheit sieht. Die Sache lässt sie nicht los und so beginnt sie zu recherchieren. Ihre Ermittlungen führen sie nach Schottland und bald lernt sie einen mysteriösen Mann kennen, der sich John Cameron nennt....

Eine rasante Geschichte, die einen packt und bis zum Ende nicht loslässt - ich hatte das Buch in kürzester Zeit durch und war am Ende wirklich traurig, dass es vorbei war. Ich weiß allerdings nicht, welchem Genre ich dieses Buch zuordnen soll: zum einen natürlich historisch, Liebe gibts auch ne Menge, ein Thriller ist es ebenso und das Mysteriöse spielt ebenfalls eine große Rolle - also irgendwie von allem etwas. Perfekt :)

Für dieses Buch gebe ich gerne 5 Buchwürmer

Zum Glück hat Martina André noch einige andere Bücher geschrieben, die kommen als erstes auf meine Wunschliste. Wer mal stöbern möchte, klickt hier: Homepage Martina André

Freitag, 21. Oktober 2011

mal wieder ein Freitagsfüller...

1.  Die Nachrichten bekomme ich zur Zeit kaum mit...
2.  Ich habe sehr sehr selten kalte Füße.
3.  Herbstferien habe ich bald :)
4.  Putzen müsste ich mal wieder.
5. Mal so ganz unter uns gesagt, manchmal glaube ich, dass die Tage zu wenig Stunden haben..
6. Wieder eine Woche geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Nix-tun , morgen habe ich ein Treffen in der Stadt mit meinem Sohn geplant und Sonntag möchte ich Freunde treffen!

Den Freitagsfüller habe ich wie immer von hier: hier klicken

Freitag, 23. September 2011

Der Freitagsfüller - diesmal pünktlich :D

1. Ich glaube fest daran, dass alles gut wird :)
2. Ich gehe nur noch vor und nie mehr zurück.
3. Ich möchte mal wieder mit meiner Freundin spazieren gehen, aber wenn ich nach dem Büro noch putzen muss, dann bin ich zu müüüüüüde dafür....
4. Meine Fenster sind pottendreckig, aber das ist mir sowas von egal.
5. Der Papst müsste mir auch egal sein....
6. Ich liebe meine neue Duftlampe an kühlen Herbstabenden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Sohn, der von der Kursfahrt nach Hause kommt, morgen habe ich Herbstdeko raussuchengeplant und Sonntag möchte ich spazieren gehen!

Samstag, 3. September 2011

Freitags-.....äh.... Samstagsfüller....


1. Wenn ich heute  den Freitagsfüller mache, dann bin ich mal wieder zu spät...
2.  Auch wenn man manchmal denkt, dass es das nicht tut, aber es geht doch immer weiter.
3.  Ich muss daran denken, dass ich eigentlich viel zu tun hätte... .
4.  Fisch, Reis und Salat gibt es heute zum Abendessen.
5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : "huhu"
6. Seit ich morgens um 5.45 Uhr aufstehe, kann ich jeden Abend seeehr gut einschlafen.
7. Was das Wochenende angeht, gestern Abend freute ich mich auf das Fußballspiel im Fernsehen , heute habe ich leider Putzen geplant und Sonntag möchte ich lesen und mit meiner Freundin spazieren gehen!

Samstag, 20. August 2011

Gina Mayer - Die Wildnis in mir





Gina Mayer, Die Wildnis in mir







Klappentext:
Eine junge Frau kämpft für ihre Liebe in einem fremden Land

1900 – ein neues Jahrhundert ist geboren. Mit pochendem Herzen steht Henrietta an der Reling der Gertrud Woermann. Ein unbekannter Kontinent liegt vor ihr: Afrika. In Begleitung ihrer Mutter begibt sie sich auf die weite Reise. Hinter ihr liegen Enge, Armut, Hoffnungslosigkeit. Wird sie im fernen Namibia ihr Glück finden? Frei und ungebunden ihre geheimsten Träume leben können?


Ich habe mich sehr gefreut, als Gina Mayer mich gefragt hat, ob ich ihr neues Buch lesen möchte. Da mir das Jugendbuch "Die verlorenen Schuhe" auch schon sehr gut gefallen hat, habe ich natürlich nicht "Nein" gesagt ;)
Und ich wurde wieder einmal nicht enttäuscht.
Das Buch beginnt in Wuppertal, hier lebe ich auch und ich mag Bücher, in denen ich ein wenig mehr über die Vergangenheit meiner Heimatstadt erfahre.
Ich liebe die schnörkellose Sprache von Gina Mayer, die einem die Realität unglaublich gut vermittelt und dieses Buch hat mich wieder vom ersten Satz an fasziniert und in seinen Bann gezogen. Ich konnte es kaum zur Seite legen und musste es gaaanz schnell zu Ende lesen.

Zum Inhalt möchte ich wie immer nicht so viel sagen - neulich las ich eine Rezension über ein Buch, in der alles Wichtige schon erzählt wurde, es fehlte nur noch, dass das Ende auch noch vorweggenommen wurde :(

Ich möchte dieses Jugendbuch gerne allen empfehlen, die Spaß an historischen Büchern haben, die eine klare Sprache lieben, die etwas über Wuppertal und Wupperthal erfahren wollen und gerne mit den Personen im Buch mitfiebern.
Ein Buch, das sicher nicht nur für Jugendliche geeignet ist!

Erwähnen möchte ich noch gerne das wunderschöne Cover, das so gut passt und so liebevoll gestaltet ist. Das ist mir schon bei den  verlorenen Schuhen aufgefallen :)

Dafür gibt es wieder 5 Buchwürmer

Sonntag, 7. August 2011

Andrea Schacht - Der Sünde Lohn




Andrea Schacht  - Der Sünde Lohn







Klappentext:

Alyss’ Neffe Tilo und der Geschäftspartner und Freund des Hauses, John of Lynne, wurden auf der Überfahrt über die Nordsee von Vitalienbrüdern entführt. Bang fragt sich Alyss, ob sie sich aus eigener Kraft aus den Fesseln der Piraten befreien können. Und auch in Köln droht schreckliche Gefahr: Ein Mann mit Wolfsmaske schleicht durch die Gassen und stellt Frauen nach. Eines Tages schleppt sich die junge Inse schwer verletzt vor Alyss’ Hof. Mit letzter Kraft haucht sie noch: »Ketzer …«


Ich mag die Bücher von Andrea Schacht sehr gerne - bisher gabs noch keines, was mich enttäuscht hat.
Auch im dritten Teil der Alyss-Reihe bin ich voll auf meine Kosten gekommen.
Alyss, die Tochter der ehemaligen Begine Almut (diese Reihe umfasst 5 Bände), ermittelt wieder einmal. Es ist ja nicht so, als würde sie sich Kriminalfälle suchen, aber sie gerät ständig in eben solche hinein. Zum Glück stehen ihr auch diesmal Familie und Freunde bei. Andrea Schacht schafft es erneut, so lebendig zu schreiben, dass man den Figuren ganz nah ist. Die Personen (und auch die Tiere) werden so gut beschrieben, dass einem auch die "Nebendarsteller" ans Herz wachsen - alle haben ihren Anteil an der Geschichte und gehören dazu, man möchte auf keinen mehr verzichten.
Der Fall ist wieder spannend und ich freu mich jetzt schon auf eine Fortsetzung ;)
Man sollte die Bücher von Andrea Schacht aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen - ich glaube, man nimmt sich viel Lesespaß, wenn man sie durcheinander lesen würde.

Die Reihe um Alyss:
 Und wenn man wissen möchte, wie alles anfängt, dann sollte man unbedingt vorher die Reihe um Almut lesen:

Sehr zum empfehlen ist auch die Homepage von Andrea Schacht

Für dieses Buch gibt es 5 Buchwürmer 


Freitag, 29. Juli 2011

Freitagsfüller

1. Es kann doch nicht wahr sein, dass ich im Juli meinen Blog so vernachlässigt habe....
2. Der Regen, der macht sich unbeliebt bei mir.
3. Sahne  mag ich gar nicht so gerne...
4. Mein Wein ist leider nicht kalt :(
5. Mein Lieblingskleidungsstück  ist mein Schlafanzug.
6. Wenn man im Straßencafé sitzt, kann man gut Leute beobachten.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf DVD gucken mit meinen Mädchen, morgen habe ich Shoppingtour im Centro geplant und Sonntag möchte ich lesen!

Freitag, 1. Juli 2011

Der Freitagsfüller

1. Kann nicht mal einer die Heizung draussen anmachen? (Für Juli ists sogar mir zu kalt ;) ) .
2. Das leidige Abnehmen schiebe ich schon länger vor mir her.
3. Das schönste Geschenk wäre ein neuer Job .
4. Bewegung statt Schokolade (was fürn doofer Satz.... ;) ) .
5. Ich könnte jetzt schlafen.
6. Mir gefällt die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Schlafen, morgen habe ich einen Besuch geplant und Sonntag möchte ich mich mit Freunden treffen !

Wenn Ihr mitspielen wollt, könnt Ihr die Fragen auch gerne auf Euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. Ich besuche Euch gerne :-) Oder aber Ihr beantwortet direkt hier, wenn Ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.

Wie immer kommt der Freitagsfüller von dieser schönen Seite: Scrapimpulse

Montag, 13. Juni 2011

schönes Buch - nicht nur für Schwaben ;)





Elisabeth Kabatek, Laugenweckle zum Frühstück






Klappentext:
Alle sagen Line zu ihr, aber eigentlich heißt sie Pipeline. Pipeline Praetorius (31) lebt in Stuttgart. Sie ist Single. Und arbeitslos. Und sie hat es wirklich nicht leicht. Zwischen Bewerbungsstress und Scherereien mit der Arbeitsagentur treten gleich zwei Männer in ihr chaotisches Leben: Leon, der nette Ingenieur aus Hamburg, leidenschaftlicher Stäffelesjogger und gar nicht intellektuell, und der aufregende amerikanische Fotograf Eric M. Hollister. Und so stolpert Line auf der Suche nach Mister Right zwischen beiden hin und her und von einer Katastrophe in die nächste.


Pipeline hat ein Katastrophen-Gen und das, was ich in anderen Büchern oft so furchtbar finde und wo mir das Wort "Fremdschämen" immer in den Sinn kommt, ist hier sympatisch und lustig - vielleicht liegts am Schreibstil, der hier flott daher kommt, aber nicht platt und plump ist.
Ich mag Schwaben, seine Bewohner, den Dialekt und die Mentalität - das alles wird hier so witzig beschrieben, dass ich zwischendurch laut gelacht habe und damit meine Mitmenschen ein ums andere mal wahrscheinlich ziemlich irritiert habe ;)
Die Figuren sind liebevoll dargestellt, die dünne Pipeline, ihre moppelige Freundin Lila (endlich mal eine, die meine Konfektionsgröße trägt ;) ), der sympatische Nachbar Leon, der aufregende Mr. Hollister, der arg schwäbelnde  Nachbar Herr Tellerle, die neugierige Nachbarin Frau Müller-Thurgau und auch die Nebendarsteller bekommen ein Gesicht, da man diese Typen selber kennt.

Eindeutig sehr empfehlenswert!

Samstag, 4. Juni 2011

Liv Winterberg - Vom anderen Ende der Welt





Liv Winterberg - Vom anderen Ende der Welt






Klappentext:
England, spätes 18. Jahrhundert: Von ihrem Vater, einem Arzt und Wissenschaftler, zur Botanikerin ausgebildet, träumt die junge Mary Linley davon, die Welt zu bereisen. Doch als sie nach dem Tod des Vaters verheiratet werden soll, sieht sie nur eine Möglichkeit, ihrer Berufung zu folgen. Sie gibt sich als Mann aus, um an Bord der Sailing Queen im Stab des Botanikers Sir Carl Belham auf Expeditionsfahrt zu gehen. Die Lebensbedingungen auf See erschüttern sie, denn Entbehrungen, Krankheiten und Tod prägen den Alltag. Dennoch glaubt sie, ihr Ziel erreicht zu haben: Sie erkundet fremde, faszinierende Länder. Erst durch die Liebe zu Sir Carl Belham erkennt sie, dass sie sich für ihre Ideale selbst verleugnet ...


Auf der Seite von DTV steht, dass dieses Buch inspiriert vom Leben der französischen Botanikerin Jeanne Baret wurde. Solche Bücher mag ich ja besonders gerne: historische Romane mit einem authentischen Hintergrund. Hinzu kommt hier, dass dieser Roman in einer wunderschönen Sprache geschrieben ist, die einen ganz schnell ins 18. Jahrhundert zieht.  Ein Buch für alle Sinne, man sieht das Schiff und die Länder förmlich vor sich, hört die rauen Stimmen der Matrosen und manchmal scheint man sogar die beschriebenen Gerüche in die Nase zu bekommen (was gerade auf dem Schiff nicht immer schön ist...) Ein Buch der Gegensätze, das harte beengte Leben auf dem Schiff und auf der anderen Seite die berauschende Schönheit der unterschiedlichen Länder. Man hofft und bangt mit Mary mit, fühlt ihre Angst vor der Entdeckung und ihre heimliche Liebe zu dem Expeditionsleiter. Ich habe vor allem ihre Kraft, ihren Mut und ihre Stärke bewundert.

Ein wirklich wunderschönes Buch!

Freitag, 3. Juni 2011

Freitagsfüller

1. Der Sommer ist nicht meine Lieblingsjahreszeit...
2. Der Balkon ist zur Zeit mein Lieblingsplatz, aber leider habe ich ja keinen....
3. Wichtig ist zu allererst, dass man gesund ist.
4. Auf unserem Frauenwochenende haben wir immer schöne Dinge in der Mitte
5. Ich fordere manchmal mehr Stunden für einen Tag .
6. Es ist schon fast ein Ritual, darum mag ich den Freitagsfüller.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lilli und Alex, morgen habe ich was Schönes geplant und Sonntag möchte ich eine staufreie Rückfahrt!

Wenn Ihr mitspielen wollt, könnt Ihr die Fragen auch gerne auf Euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. Ich besuche Euch gerne :-) Oder aber Ihr beantwortet direkt hier, wenn Ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.

Der Freitagsfüller gibts wie immer hier: Scrap-Impulse

Donnerstag, 2. Juni 2011

Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen

Ich bin gestern über eine  schöne Idee gestolpert und möchte sie Euch nicht vorenthalten. Einige Bücherbloggerinnen suchen:


Das funktioniert so:
Ihr schreibt eine Liste mit Euren 15 Lieblingsbüchern und schickt sie per Mail z.B. an: felicitas.traeumer@live.de (eine der Bloggerinnen, die Links folgen gleich unten). Auf der Liste sollten Euer Name, Euer Wohnort und Euer Alter nicht fehlen (dadurch sollen Mehrfacheinsendungen vermieden werden).
Ich bin gespannt auf das Ergebnis und Ihr dürft gerne diese Idee weitergeben - je mehr Einsendungen, umso besser :)

Genauere Informationen und die Ergebnisse findet Ihr auf folgenden Blogs:

http://buchwuermchenblog.blog.de  <--hier werden die regelmäßige Updates zur Aktion stehen
http://claudias-buecherregal.blogspot.com
http://sabrinas-buchwelt.blogspot.com
http://yvonnepioch.de/buecherkuscheln

Ich bin auf das Ergebnis wirklich gespannt - hier ist mal meine Liste:

  1. Behalt das Leben lieb von Jaap ter Haar
  2. Jane Eyre von Charlotte Brontë
  3. Stolz und Vorurteil von Jane Austen
  4. Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald Dahl
  5. Nebel von Avalon von Marion Zimmer Bradley
  6. Der Tod auf dem Nil von Agatha Christie
  7. Göttertrank von Andrea Schacht
  8. Lügen, die von Herzen kommen von Kerstin Gier
  9. Hiobs Brüder von Rebecca Gablé
10. Das Medaillon von Gina Mayer
11. Das Herz der Nacht von Ulrike Schweikert
12. Herbstvergessene vom Anja Jonuleit
13. Das verlorene Labyrinth von Kate Mosse
14. Der König der Komödianten von Charlotte Thomas
15. Die Herrin von Hay von Barbara Erskine

Mittwoch, 1. Juni 2011

Nicola Förg - Tod auf der Piste




Nicola Förg - Tod auf der Piste








Klappentext:
Die Garmischer Kommissarin Irmi Mangold, die gerne mit der Motorsäge ins Holz fährt und auch mal im Stall ihres Bruders mithilft, und ihre junge Kollegin Kathi Reindl, allein erziehende Mutter mit chronisch schlechtem Gewissen, haben diesmal eine besonders harte Nuss zu knacken. Kurz vor Ende der Skisaison – im Tal ist längst Frühjahr – wird auf der Kandaharpiste ein Toter gefunden, ermordet per Kopfschuss. Das Merkwürdige daran: Der Mann trägt ein altmodisches Skioutfit mit einer WM-Startnummer von 1978. Weshalb musste er sterben? Und was hat es nur mit der seltsamen Montur auf sich? Ausgerechnet beim Dirndlkauf stößt Irmi auf eine heiße Spur …

Drei Krimis rund um das Ermittlerpaar Mangold/Reindl gibt es inzwischen, der dritte Teil "Hüttengaudi" ist grad erst in diesem Jahr erschienen. Aber schön der Reihe nach, ich habe natürlich mit Teil 1 angefangen ;)
Ich mag Krimireihen mit interessanten Ermittler, die auch noch Potential für nachfolgende Fälle haben und war ganz gespannt auf dieses Duo: Irmi Magold, nicht mehr ganz jung, Angst vor dem Alter, etwas übergewichtig, die gerne mit der Holzsäge im Wald arbeitet und Kathi Reindl, die junge alleinerziehende Mutter, noch ohne Polizeiroutine und manchmal etwas aggressiv. Bei der Kathi Reindl hoffe ich, dass sie mir in den nächsten Büchern noch etwas sympatischer wird ;)
Der Fall: der WM-Gegner Ernst Buchwieser wird erschossen auf der Piste gefunden, er trägt eine altmodische Ski-Kleidung  und eine WM-Startnummer von 1978. Irmi und Kathi fangen mit den Ermittlungen an und befinden sich bald zwischen Umweltaktivisten, einem Hotelbesitzer, der keine Kröten durch sein Hotel hüpfen haben will, alten Weggenossen des Toten und den WM-Vorbereitungen in Garmisch. Es gibt also genug Verdächtige...

Mir hat der Krimi gut gefallen: der Fall war spannend, manchmal etwas verwirrend, die Auflösung gut gemacht, die Beschreibungen des Ermittlerduos macht Lust auf nachfolgende Fälle und die Verwendung von Dialekt mag ich eh gerne ;)

Es gibt irgendwie 4 1/2 Buchwürmer, da ich hoffe, dass es noch besser wird

Samstag, 28. Mai 2011

Freitags-.....äh.... Samstagsfüller....

1.  Eigentlich heisst es Freitags-Füller und nicht Samstags-Füller... .
2.  Ich mag gutes Essen und angenehme Gesellschaft.
3.  Vor vielen Jahren hätte ich nicht gedacht, wie sich mein Leben verändern würde .
4.  Es gibt Fleisch und keine Salatgurken zum Abendessen.
5.  Ich weiß genau, dass ich zu viel Zeit am PC verbringe.
6.  Für jede Lösung gibt es ein Problem.
7. Was das Wochenende angeht, gestern Abend freute ich mich auf mein Sofa , heute habe ich Grillen bei meiner Schwester geplant und Sonntag möchte ich zu einem Kreativ-Basar und dann in den Lebenszeichen-Gottesdienst!


Wie immer könnt Ihr den Füller bei Scrap-Impulse kopieren und mir liebend gerne Eure Links schicken :-)

Donnerstag, 26. Mai 2011

Kennt Ihr schon die Wortweide?

Vor einiger Zeit bin ich bei Facebook über eine höchst interessante Seite gestolpert: Die Wortweide :)

Das sagen die Betreiber dieser Seite über sich: "Die Wortweide ist eine Plattform, auf der sich seltene, vom Aussterben bedrohte, außergewöhnliche wie auch alltägliche Wörter tummeln. Sie verbindet Liebhaber von schillernden, liebreizenden und wundersamen Wörtern. Wörter werden auf der Wortweide geehrt, mit Freunden geteilt und in Erinnerung gebracht."

Eine schöne Umschreibung für eine schöne Idee und die Gestaltung der Seite zeigt, mit wie viel Liebe diese Seite gehegt und gepflegt wird (Da fällt mir gleich die Frage ein, ob "gehegt" schon einen Wortpaten hat... gleich mal nachschauen....) .
Denn darum geht es auf der Wortweide: Wörter finden, Wörter lesen, Wörter schön finden, Wortpate werden :)
Es gibt eine Rangliste und ganz oben (mit 24 Paten) steht das Wort "blümerant" - ein Wort, das man heute leider kaum noch hört.
Ich bin natürlich auch schon Wortpate - bisher für zwei Wörter: "schnabulieren" (ja, ja, ich schnabuliere halt gerne....) und "Prokrastinator" (jahaa, manchmal bin ich auch einer... jetzt zum Beispiel gerade... in der Küche wartet ein Spülberg auf mich und ich poste hier....)

Mein Tipp: Schaut mal drauf auf die Weide ;)

Hier der Link zur Seite: Wortweide
Bei Facebook: Wortweide bei Facebook

Mittwoch, 25. Mai 2011

Jana Seidel, Über den grünen Klee geküsst




Jana Seidel, Über den grünen Klee geküsst







Klappentext:

Marion Henneberg, Das Amulett der Wölfin





Marion Henneberg, Das Amulett der Wölfin






Klappentext: 

Im Jahr 1134. Ein Mordkomplott in königsnahen Kreisen soll das Machtgefüge im Herzogtum Sachsen für immer verschieben. Die junge Grafentochter Adolana wird unfreiwillig zur Mitwisserin und verrät den Plan. Leider zu spät. Von nun an muss Adolana um ihr Leben bangen. Zwei Männer werden alles in ihrer Macht liegende tun, um sie zu schützen: Der eine ist Teil ihrer Vergangenheit, der andere wird zur großen Liebe ihres Lebens ... 


Ich mag historische Romane mit starken Frauen als Hauptperson, wenn er dann noch spannend geschrieben ist und ich vielleicht sogar noch die Gegend ein wenig kenne, in der spielt, dann ist er perfekt ;) All das kommt hier zusammen und ich habe dieses Buch wirklich gerne gelesen. 
Die Geschichte spielt im 12.Jh  - eine Zeit, in der es so einige politische Irrungen und Wirrungen gab und genau diese stehen neben der Hauptperson Adolana (übrigens ein schöner Name, wie ich finde) im Mittelpunkt. Leicht hat es der Leser nicht, es ist wirklich manchmal verwirrend, wer wen unterstützt und warum - aber hier hilft die Autorin Marion Henneberg dem Leser. Vorne im Buch gibt es einmal die Stammtafel mit allen wichtigen Persönlichkeiten, hinten im Buch findet man noch zusätzlich eine chronologische Auflistung der historischen Ereignisse. Mit diesem "Handwerkszeug" macht es Spaß, das Buch zu lesen, denn die Geschichte um Adolana und den Männern, die ihr zugetan sind, ist in einer sehr schönen Sprache geschrieben.
Adolana ist eine sympatische Person, die unfreiwillig zwischen die Fronten der Welfen und der Staufer gerät und versucht, ihren Weg zu gehen, sich selber nicht zu verleugnen und ihre Liebe über die chaotischen Ereignisse zu retten. Aber auch die anderen Figuren, die in der Geschichte auftauchen, sind sehr liebevoll gestaltet und manche wachsen einem ans Herz (manche möchte man allerdings auch gerne meucheln ;) )

Für diesen Roman gebe ich gerne 5 Buchwürmer

Montag, 23. Mai 2011

Kiersten White » Flames `n´ Roses «

Beim Loewe Verlag erscheint im Juni ein Buch, aus das ich hier gerne hinweisen möchte, in die Leseprobe habe ich schon reingeschaut und es klingt wirklich gut.

Zum Inhalt (der Loewe Seite entnommen):
Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Rosa, gefährlich und romantisch:
Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!
 
Hier könnt Ihr in die Leseprobe reinschauen: Loewe Verlag

und hier gibts einen schön gemachten Trailer:

Freitag, 20. Mai 2011

Der Freitagsfüller

 ha, heute mal pünktlich ;)


1.  Heute könnte ich die Welt umarmen.
2.  Selbstgemachte Spätzle ist das beste, was ich in der letzten Zeit gegessen habe.
3.  Wenn ich so neben mich schaue, dann sehe ich einen lieben Menschen
4.  Bei jeder Prüfung war ich froh als es vorbei war.
5.  Es gibt Leute, die mir auf den Keks gehen...
6.  Ich mag Dieter Nuhr, ich finde den immer zu komisch.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Geburtstagsfeier meiner Mama, morgen habe ich einen gemütlichen Tag geplant und Sonntag möchte ich zur Konfirmation meines Patenkindes!


Wenn Ihr mitspielen wollt, könnt Ihr die Fragen auch gerne auf Euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. 
Den Freitagsfüller findet Ihr hier: Scrap-Impulse

Neu im Bücherregal

Beim Facebook Bilderrätsel vom ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher) habe ich einen Gutschein über 30 € gewonnen und hier ist meine "Beute":

















Dieses Buch habe ich schon gelesen, aber nur geliehen.. Da es so gut ist, freue ich mich sehr, dass ich es jetzt auch besitze ;)



































Montag, 16. Mai 2011

Es kommen sooo viele neue Bücher raus :)

Heute habe ich in der Buchhandlung, in der ich arbeite, Vorschauen von verschiedenen Verlagen in der Hand. Da kommt aber ganz schön was auf uns zu - ich glaube, ich werde arm ;)

Ich freue mich u.a. auf:

Kami Garcia/ Margaret Stohl, Seventeen Moons erscheint im September 2011

Rebecca Gablé, Der dunkle Thron erscheint im September 2011

Ulrike Schweikert, Vyrad erscheint im September 2011

Kerstin Gier, Auf der anderen Seite ist das Gras viel schöner erscheint im Oktober 2011

Petra Schier, Die Gewürzhändlerin erscheint im Oktober 2011

Joel Tan, Die Frau des Ratsherren erscheint im November 2011

Tanja Kinkel, Das Spiel der Nachtigall erscheint im November 2011


Kady Cross, Das Mädchen mit dem Stahlkorsett erscheint im August 2011

J.R. Ward, Black Dagger Vampirschwur erscheint im November 2011



Ihr könnt natürlich auch mal selber stöbern:

Rowohlt

Droemer Knaur

Randomhouse

Mittwoch, 11. Mai 2011

Neu im Bücherregal





Marion Henneberg, Das Amulett der Wölfin







Dieses Buch habe ich bei den Buchgesichtern gewonnen und ich freu mich sehr über die Leserunde, die gerade dazu startet :)
Es ist meine erste Leserunde und ich bin ganz neugierig auf das, was da so kommt.
Ich werde hier sicher berichten

Freitag, 6. Mai 2011

Anna Frohmader - Love in the City

Vorweg:
Die liebe Ricarda, die sich selber Leseratte, Büchereule, Bücherwurm und Büchermessi nennt, hat einen sehr liebevoll gepflegten Bücherblog, sie rezensiert Bücher, startet lohnenswerte Gewinnspiele und macht sehr schöne Interviews mit den verschiedensten Autoren. Das Interview mit Anna Frohmader findet Ihr hier:
Herzgedanke - Interview mit Anna Frohmader 

Auf ihrer Seite fragte sie neulich, ob es Blogger gibt, die dieses Buch gerne lesen wollen und dann natürlich auch rezensieren. Es wurden zwei Gewinner
ausgelost und die Freude war bei mir sehr groß, als ich erfuhr, dass ich dabei bin :)






Anna Frohmader, Love in the City 
Sophie Hirsch und der 30. Geburtstag. Das Tagebuch






Klappentext:
In 150 Tagen wird Sophie Hirsch 30 Jahre alt. Und bis jetzt sieht es so aus, als würde die Ära der Zwanziger für sie ziemlich unbefriedigend enden. Sophies Leben plätschert ereignislos und voller trüber Gedanken dahin. Nachdem sie in den vergangenen Monaten eine Hochzeit hat platzen lassen, lebt sie jetzt wieder als Single in einer WG und zweifelt an ihrer Bindungsfähigkeit, obwohl sie sich eine Beziehung wünscht. Sophie Hirsch fasst deshalb einen Entschluss: Sie möchte die Tage bis zu ihrem Geburts­tag nun nicht mehr sinnlos verstreichen lassen, in jedem schlechten Ereignis etwas Positives sehen und keinen Kummer mehr zulassen. Sie nimmt sich vor, jeden Tag einen Tage­bucheintrag zu schreiben und ihn mit einem positiven Gedanken zu beenden. Ihr 30. Ge­burts­tag soll kein Tag werden, an dem sie in Panik ausbricht, sondern einer, an dem sie glücklich und zufrieden ankommt. 


Auf dem Buch prangte ein Aufkleber, auf dem stand: "Bekannt aus BILD" -  hmmm, nicht gerade eine Zeitung, die ich lese... Hinten drauf steht: "Ein Jahr lang hat Anna Frohmader eine erfolgreiche Internet-Kolumne über ihre fiktive Freundin Sophie Hirsch geschrieben. Jetzt gehen die Liebesabenteuer der sympatischen Singlefrau weiter" - wieder ein "hmmmm"...ich weiß, ich bin, was Fortsetzungen angeht, etwas "eigen". Ich lese nicht gerne zuerst den zweiten Teil, ich muss das alles in der richtigen Reihenfolge lesen.. Das ging ja hier nun nicht und ich habe einfach angefangen ;)
Mein Fazit: völlig egal, ob man die Kolumne kennt oder nicht, man kommt schnell rein in dieses Buch und man hat nicht das Gefühl, etwas nicht zu verstehen, weil es schon früher mal erklärt wurde (ich hoffe, dass irgendein Mensch versteht, was ich hier sagen will ;)  )

In der Geschichte wird jetzt nicht das Rad neu erfunden: Singlefrau, kurz vor 30 ohne Mann, aber mit Schwester und Freundinnen gesegnet, im Büro eine nicht so nette Kollegin, isst gerne und weiß manchmal nicht, was sie anziehen soll. 
Was ich aber bei diesem Buch schön finde ist einmal die Tagebuch-Form. Die Tage zählen rückwärts zum 30.Geburtstag, es fängt also mit Tag 150 vor 30 an. Die Tagebucheinträge sind mal länger, mal kürzer, wie in einem echten Tagebuch. Manchmal hätte Sophie ruhig ausführlicher schreiben können ;)
Zum anderen finde ich dieses Vorhaben, in jedem Tag etwas positives zu suchen, einfach nachahmenswert. 

Für mich sind die anderen Personen zum Teil etwas blass geblieben, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt.


Wer Bücher mit Humor mag, die flott geschrieben sind, wird hier auf jeden Fall gut unterhalten :) An vielen Stellen erkennt man, äh, frau sich wieder - mir ging es z.B. bei folgendem Satz so: "Ich bin immer bereit, auch Nahrungsmittel mit vielen Kalorien zu mir zu nehmen, aber es muss es wert sein."

Freitagsfüller

wie immer von dieser Seite hier: Scrap-Impulse

1. Also wirklich,  wie kann man nach einer Arbeitswoche sooooo k.o. sein???
2. Ich liebe Frühlingsblumen, Herbstblumen und Sommerblumen.
3.  Menschen mit besonderen Gaben beneide ich manchmal .
4.  Was mir die Zukunft bringt will ich gar nicht wissen.
5. Hallo, mein Name ist Christiane und ich bin ein Buchwurm aus Leidenschaft ;)
6. Jemand neben mir auf dem Sofa, das wär' jetzt genau das richtige.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein schönes Buch, morgen habe ich Ausschlafen und Kuchenbacken geplant und Sonntag möchte ich zum Muttertagskaffeetrinken und danach Grillen!

Ihr könnt gerne mitmachen, entweder hier im Kommentar oder verlinkt Eure Freitagsfüller :)

Samstag, 30. April 2011

Freiags-.....äh.... Samstagsfüller....

1. Au weia, es ist schon wieder Ferienende.
2. Tulpen sind schon sehr schöne Blumen .
3. Im Grunde genommen ist es egal, wo man den Urlaub verbringt, hauptsache man hat ihn ;)
4.  Erdbeereis aus dem Thermomix, dieses Rezept gehört für mich zum Sommer.
5.  Ich war im Kino und zwar gestern abend, in THOR - ich fand ihn toll, und 3D war auch nett .
6. Morgen stehen wir sicher ganz lange im Staus, das ist ganz schön dumm.
7. Was das Wochenende angeht, gestern Abend freute ich mich auf Kino, heute haben wir Grillen bei Freunden geplant und Sonntag möchte ich noch ein paar schöne Stunden mit meinen Kindern verbringen!

Freitag, 29. April 2011

Leuze/Nägele: Gsälz auf unserer Haut






Leuze/Nägele: Gsälz auf unserer Haut









Klappentext:

Eigentlich ist eine neue Liebe das Allerletzte, wonach Biene im Moment sucht. Schließlich hat ihr Mann sie gerade verlassen, ihre ersten Schritte mit einem Bio-Catering-Service gleichen eher einem Stolpern und das exzentrische Au-pair-Mädchen Evica hat ihre ganz eigenen Vorstellungen davon, wie Bienes Tochter erzogen werden sollte.

Dann lernt Biene jedoch den attraktiven Werbetexter Martin aus Stuttgart kennen. Ein wahrer Traumprinz oder doch eher ein zynischer Womanizer? Das herauszufinden fällt Biene nicht leicht, muss sie sich doch mit anonymen Briefen, einer langbeinigen Konkurrentin und den Ratschlägen ihrer esoterischen Freundin Susanna herumschlagen. Martin kämpft dagegen mit seinem cholerischen Chef, vielfältigen erotischen Versuchungen und nicht zuletzt mit sich und seiner Vergangenheit. Kann das Liebe werden?


Ein super lustiger Roman, geschrieben aus zwei Perspektiven. Einmal erleben wir die Ereignisse aus Martins Sicht, dann aus Bienes Sicht. Die Hauptpersonen sind mir auf Anhieb sympatisch gewesen, aber auch die Nebendarsteller sind liebevoll gestaltet. Ich hatte zwar als Nicht-Schwäbin leichte Schwierigkeiten, Chef und Freund von Martin zu verstehen, aber es ging halbwegs. Einige Begriffe musste ich mir von einem Schwaben übersetzen lassen ;)
Die Geschichte ist nicht neu - Mann und Frau verlieben sich und brauchen noch ne ganze Weile, bis sie zusammenkommen... Der Weg zum Glück ist verworren und steinig, aber mit Hilfe der Freunde (oder sollte ich sagen "trotz" der Freunde) gibt es ein Happy-End :) 
Das Buch ist sehr sehr witzig, ich habe oft wirklich laut gelacht, es ist ein bisschen spannend und vor allem ist es flott geschrieben.

Dafür kann es nur 5 Buchwürmer geben :)






Sonntag, 24. April 2011

Buchwürmer auf Facebook....

Buchwürmer wuseln jetzt auch auf Facebook ;)

Bitte hier klicken und "gefällt mir" anklicken: 

 ChrisBuchwurm auf Facebook


Neandermord von Oliver Buslau














Klappentext:
Alles hätte so gut laufen können: Der Wuppertaler Privatdetektiv Remigius Rott genießt den Sommer, schnüffelt ein wenig einer untreuen Ehefrau nach, fährt ins idyllische Neandertal - und wird ganz in die Nähe der Fundstelle des berühmten Frühmenschen Zeuge eines Mordes. Ein Wettlauf mit der Polizei beginnt: eine atemberaubende Jagd durch das Bergische Land.


Vorweg: ich mag den Privatdetektiv Remigius Rott, der in meiner Heimatstadt arbeitet, schon seit einigen Jahren. Neandermord ist der sechste Fall und ich glaube, es ist der beste ;)
Remi gerät in den Verdacht einen Mord begangen zu haben und anstatt sich zu stellen, ermittelt er natürlich selber. Wie immer mit Hilfe seiner Tante Jutta, die ihm mehr als einmal aus brenzligen Situationen heraushilft und davon gibt es so einige in diesem Fall, der ziemlich schnell in Fahrt kommt und den Leser bis zum Ende fesselt.
Ich freu mich schon auf den nächsten Fall, der jetzt grad im März erschienen ist und den Titel "Altenberger Requiem" trägt

Ich empfehle an dieser Stelle auch gerne die Seite von Remigius Rott, bitte hier klicken

Dafür gibts natürlich 

Samstag, 23. April 2011

Welttag des Buches :)

23.April - der Welttag des Buches:
1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Heute finden viele Aktionen statt und ich will Euch hier auf einige hinweisen:




Es gibt sicher noch viel mehr :) Wer noch mehr kennt, der kann gerne einen entsprechenden Kommentar hinterlassen

Mittwoch, 20. April 2011

sehr gut





Anja Jonuleit, Herbstvergessene







Klappentext: 
Drei Frauen, drei Leben 
Für eine Versöhnung ist es zu spät: Zehn Jahre lang hat Maja Sternberg keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter Lilli gehabt - jetzt ist Lilli tot. Die Polizei in Wien spricht von Selbstmord. Doch daran mag Maja nicht glauben. In der Wohnung ihrer Mutter findet sie deren Geburtsurkunde: Der Name des Vaters fehlt. Als Geburtsort ist Hohehorst eingetragen. Ein Foto zeigt Großmutter Charlotte mit einem Baby, doch dieses dunkle Baby hat keinerlei Ähnlichkeit mit der hellblonden, blauäugigen Lilli. Von Schuldgefühlen und Neugier getrieben, begibt Maja sich auf die Spurensuche und stößt auf ein dunkles Familiengeheimnis, das alle Gewissheiten in ihrem Leben mit einem Schlag zunichtemacht ...


Das Buch hat zwei Handlungsstränge: einmal wird die Geschichte von Maja erzählt, die in der Vergangenheit ihrer Familie gräbt und auf der anderen Seite erzählt Charlotte ihre Geschichte. Als Leserin hatte ich immer das Gefühl, Maja ein Stück voraus zu sein, was für mich die Spannung noch gesteigert hat. 

Ich mag es übrigens nicht so gerne, wenn in Rezensionen der halbe Inhalt schon erzählt wird und einem so die Spannung genommen wird, deshalb lese ich Rezensionen oft erst nach dem Lesen des Buches ;) Aber zurück zu den "Herbstvergessenen":
Das Buch ist eine Familiengeschichte, Maja muss sich mit ihrer Mutter und auch mit ihrer Großmutter auseinander setzen.  Es ist eine Beziehungsgeschichte, denn Maja hat seit mehreren Jahren einen Freund und lernt im Zuge ihrer Recherchen einen anderen Mann kennen, der sie ziemlich aus der Bahn wirft. Es ist ein Geschichtsbuch, man erfährt einiges aus der Zeit des dritten Reiches und es ist ein Krimi, in dem die Spannung bis zum Schluss gehalten wird. Ich wusste zwischendurch auch überhaupt nicht, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört.
Besonders bewegend fand ich die Schilderungen von Charlotte - ich glaube, dass mich ihre Erlebnisse noch länger begleiten werden.







Hierfür gebe ich gerne 


Samstag, 16. April 2011

Ein Buch, das mich etwas verwirrt zurück lässt











Klappentext:
Ein Mann ohne Vergangenheit. Ein Mädchen ohne Zukunft. Eine Liebe, die nicht sein darf. Berlin in der Gründerzeit: Ein Nervenleiden zwingt die schöne, hochbegabte Isabel in den Rollstuhl. Die junge Frau blüht auf, als sie den Wanderfotografen Ruven kennenlernt. Die beiden fühlen sich seelenverwandt. Doch dann verschlechtert sich Isabels Gesundheitszustand. Fieberhaft beginnt sie an einer Erfindung zu arbeiten, durch die sie auch nach dem Tod weiterleben könnte: die Seelenplatte – ein fotografisches Verfahren, das nicht nur das Bild eines Menschen einfängt ..


Puh - ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll.. Dieses Buch lässt mich etwas verwirrt zurück.
Vielleicht erst einmal was zu den Punkten, die mir gut gefallen haben:
Berlin 1873 - aus dieser Zeit habe ich noch nicht so viel gelesen und ich fands spannend, das Leben dort etwas mehr kennenzulernen. Auch gewinnt man interessante Einblicke in die Themen Medizin und Fotografie. Diese sind zum Teil wirklich schockierend. Ich denke da zum Beispiel an die Behandlungsmethoden in der psychiatrischen Klinik. Die Geschehnisse dort können einen auch nach dem Zuklappen des Buches noch länger verfolgen.
Die Geheimnisse, die die Menschen umgeben, machen das Buch lesenswert.
Sprachlich bekommt dieses Buch von mir auch glatte 5 Sterne

Meine Probleme mit der Geschichte:
Ich mochte die Hauptpersonen nicht - die junge Isabel, die ihre Mitmenschen manipuliert und Ruven, der irgenwie so blass bleibt.
Die detaillierten Schilderungen der Entwicklung der Seelenfotografie habe ich  nur noch überflogen, mit Chemie habe ich es nie so gehabt und irgendwie hatte ich mir das Seelenfotografie etwas poetischer, phantastischer vorgestellt - mir fehlen hier echt die Worte, meine Gedanken dazu zu formulieren

Fazit: 4 Buchwürmer für dieses Buch, da es gut recherchiert ist und sprachlich klasse ist

Freitag, 15. April 2011

Freitagsfüller

1. Ich muss unbedingt Wäsche waschen..
2. Die Wäscheberge nerven schon seit einiger Zeit.
3. Mein Lieblingsfrühstück am Wochenende  besteht aus frischen Brötchen, einem Ei, gute Marmelade und ner Zeitung. 
4.  Werde keinen Schnickschnack mehr kaufen bis auf weiteres.
5.  Es ist immer schön, wenn wir als Familie was zusammen machen.
6. Österreich, da wäre ich jetzt gerne.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Badewanne mit Buch und nem Glas Wein , morgen habe ich noch nix geplant und Sonntag möchte ich bei meinen Eltern lecker essen !

Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen auch gerne auf euren Blogs beantworten (schreibt die Antworten einfach in fett und meine Vorgaben in normal) und im Kommentar verlinken. Ich besuche Euch gerne :-) Oder aber Ihr beantwortet direkt hier, wenn Ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.

Sonntag, 10. April 2011

das war nix :(













Klappentext:
Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, musste einiges wegstecken in der letzten Zeit - die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen übernatürlichen Wesen, in die sie verwickelt war, sind nicht leicht zu verkraften. Immerhin ist ihre Beziehung zu dem Vampir Eric anscheinend in eine neue Phase getreten. Doch dann tauchen zwei Vampire aus Erics wechselvoller Vergangenheit auf. Sie sind ein gefährliches Paar. Und sie haben ihre eigenen Pläne, was Sookies Zukunft betrifft. Es sieht ganz so aus, als würde Sookies sehnsüchtiger Wunsch nach ein bisschen Ruhe und Frieden noch lange nicht erfüllt werden.



Zuerst hatte ich Schwierigkeiten ins Buch rein zu kommen - an den letzten Teil konnte ich mich kaum erinnern (was auch kein gutes Zeichen bei mir ist...)
Sookie und Eric haben mal wieder Ärger, diesmal tauchen aus Erics Vergangenheit zwei sehr unangenehme Familienmitglieder auf und auch Sookies "Rest-Familie" beschert ihnen einige Schwierigkeiten. Erst gegen Ende wirds etwas spannend, bis dahin plätschert die Geschichte irgendwie vor sich hin...Auch die Figuren gefallen mir auch nicht mehr wirklich, vor allem die Beziehung Sookie - Eric finde ich seltsam (ok, ich mochte Bill eh immer lieber ;) )
Mir fehlt im Gegensatz zu den ersten Bänden der Witz :(


Dafür gibts nur noch:


Sonntag, 3. April 2011

Petra Schier Das silberne Zeichen





Petra Schier, Das silberne Zeichen






Klappentext:
!Falscher Glanz.
Die Reliquienhändlerin Marysa steht kurz vor der ersehnten Hochzeit.  Doch ihre Unruhe ist groß - der Zukünftige kehrt nicht von seiner Reise  zurück. Wie lange kann sie geheim halten, dass sie sich in anderen  Umständen befindet? Auch endet bald die von der Zunft auferlegte Frist  für ihre Neuvermählung, um weiterhin als Meisterin arbeiten zu dürfen.

Als wäre das nicht Unglück genug, ist plötzlich Marysas guter Ruf in  Gefahr: Das Silber, das ihr zur Fertigung von Pilgerzeichen übergeben  wurde, entpuppt sich als versilbertes Messing. Marysa steht plötzlich  als Betrügerin da."



Ich bin so froh, dass ich jetzt gerade erst den zweiten Teil der Marysa-Reihe gelesen hatte, so musste ich gar nicht lange auf den dritten Teil warten ;) Das Warten wäre mir auch echt schwer gefallen, da mir die Reihe um die Reliquienhändlerin Marysa sehr gut gefällt. Auch der dritte Band enttäuscht nicht - manchmal werden Reihen von Buch zu Buch schwächer, das ist hier aber nicht der Fall.
Marysa kommt nicht zur Ruhe, anstatt sich auf die Hochzeit freuen zu können gerät sie wieder einen Strudel von Ereignissen, der ihr Leben ganz schön durcheinander wirbelt. Da tauchen gefälschte Pilgerzeichen auf, der Verdacht fällt zuerst auf sie… Außerdem muss Christoph seine Herkunft beweisen, was auch alles andere als einfach ist. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber ich kann versprechen, dass es wieder ein super spannender Roman ist und ich habe bis zum Schluss mitgefiebert, kombiniert und die (falschen) Schlüsse gezogen. Petra Schier legt so manche Fährte, die in die Irre führt und ich bin immer wieder überrascht, wie all die Handlungsstränge am Ende aufgelöst werden und keine Fragen offen bleiben. 

Dafür gebe ich gerne 5 Buchwürmer